Das Leben kehrt wieder ins Outbaix in Übach-Palenberg

Der Kultclub meldet sich zurück : Das Leben kehrt wieder ins Outbaix

Endlich kommt wieder Musik aus dem Outbaix in Übach-Palenberg, und auch das Bier fließt bereits wieder aus dem Zapfhahn. „Am vergangenen Wochenende haben wir das Soundsystem installiert und die Bierleitung verlegt“, erzählt Michael Kerres.

Endlich kommt wieder Musik aus dem Outbaix in Übach-Palenberg, und auch das Bier fließt bereits wieder aus dem Zapfhahn.  „Am vergangenen Wochenende haben wir das Soundsystem installiert und die Bierleitung verlegt“, erzählt Michael Kerres. Zusammen mit Wilfried Schüller hat er den ehemaligen Kultclub gekauft und will ihn zum alten Glanz zurückführen. „Als die ersten Töne erklangen, flossen bei vielen ein paar Tränen. Wir haben angefangen zu tanzen und die ganze Nacht Party gemacht – das Outbaix lebt wieder“, berichten die beiden Alsdorfer.

Viel an Deko und Beleuchtung

Doch bis ab Samstag die große zweitägige Eröffnungsparty steigt, gibt es noch viel zu tun. „Es sind zwar nur noch Kleinigkeiten, aber unendlich viele Kleinigkeiten“, sagt Wilfried Schüller. Er war früher begeisterter Stammkunde im Outbaix: „Das Licht vor der Bühne fehlt noch und viel an Dekoration und Beleuchtung.“  Eine Künstlerin habe für den Club individuell gestaltete Lampen gespendet, die befinden sich allerdings in der Post. Ebenso wie eine Lieferung an Gläsern und Bechern. Eine Schulung für das Kassensystem steht ebenfalls noch an.

Das Outbaix hat sich auch äußerlich sehr verändert. Foto: ZVA/Michèle-Cathrin Zeidler

Viel Schlaf bekommen die neuen Betreiber und freiwilligen Helfer aktuell nicht. „Ich fange morgens um vier Uhr an und verlasse den Club häufig erst gegen ein Uhr nachts“, verrät Michael Kerres. Über zehn Monate hinweg hat er das Outbaix von Grund auf saniert. „Durch die ungeplanten Kanal- und Pflasterarbeiten sind uns locker acht bis zwölf Wochen verloren gegangen“, berichtet Kerres. Doch mit vereinten Kräften soll bis zur Eröffnung alles fertig sein. „Es ist wirklich unglaublich, wie viele Menschen uns geholfen haben“, erzählt Wilfried Schüller. „Die Outbaix Follower haben Wort gehalten. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Rund 35 Fans des Clubs haben regelmäßig mit angepackt: „Der harte Kern besteht aus etwa 15 Leuten. Auf die ist immer Verlass.“

Das Ausmaß der Arbeiten hat die beiden neuen Besitzer teilweise überrascht. „Es gab keinen Raum, der nicht bis zur Decke voll mit Müll war“, so Kerres. „Wir haben teilweise Säcke aus den 1950er Jahren gefunden.“ Die ersten drei Monate sei nur entmüllt worden. Mit der Eröffnung geht für die neuen Besitzer nun ein Traum in Erfüllung. „Wir haben fast fünf Jahre um das Outbaix gekämpft“, erinnert Schüller.

So sah das Gebäude zu Beginn der Arbeiten aus. Foto: ZVA/Michèle-Cathrin Zeilder

Für den Start haben sich Kerres und Schüller bei freiem Eintritt ein besonderes Programm überlegt, und natürlich wird es auch einige Überraschungen geben. Am Freitag eröffnet das amerikanisch-russische Trio The Jancee Pornick Casino mit Surf’n’Roll die Bühne im Innenbereich, und Tito Tequila und The Xperience werden im Außenbereich für rockige Unterhaltung sorgen. Am Samstag werden das Schlagsaiten Quantett und Carlos Live draußen ihr breit gefächertes Programm präsentieren, während drinnen die Los Barstardos und The Hobbyraums das Outbaix zum Rocken bringen wollen. „An beiden Abenden rechnen wir mit bis zu 1.500 Besuchern“, so Schüller. „Es ist ein regelrechter Hype um das Outbaix entstanden. Die Rückmeldungen sind sehr positiv.“ Damit all die Menschen auch in Ruhe ein Bierchen trinken können, werden auf dem vergrößerten Außengelände und der neuen Terrasse drei Getränkewagen und zwei Food-Trucks aufgebaut. Ehemalige Stammgäste können sich auf bekannte Gesichter im Service freuen. „Wir sind bemüht, die alte Crew zu reaktivieren“, so Schüller. „Das Team gehört für uns auch zum Wiedererkennungseffekt. Die Leute sollen sich direkt wohl fühlen.“

Musikalisch will das Outbaix an alte Zeiten anknüpfen. „Blues wird wieder eine große Rolle spielen, aber wir setzen auch auf Vielfalt für jedes Alter“, sagt Schüller. Der Samstag sei für die großen Bands im Saal reserviert, am Freitag soll es Kneipenkonzerte geben. „Wir wollen jungen Bands eine Plattform bieten, gerne auch der Aachener Szene“, erzählt der Besitzer. Comedy-Veranstaltungen sind ebenfalls geplant, und für das Außengelände denken die Besitzer über Events wie Ritterspiele oder einen Kunsthandwerksmarkt nach. „Unser Traum wäre es, ein Kulturzentrum zu werden“, verrät Schüller.

Die Bühne steht, das Licht muss noch montiert werden, aber das Soundsystem absolviert bereits die letzten Tests. Zur Eröffnungsparty am Freitag kommen wird dasTrio „The Jancee Pornick Casino“ den Fans mit Surf`n´Roll einheizen. Foto: ZVA/Michèle-Cathrin Zeidler

Jüngst hatte die Rockfabrik angekündigt, ebenfalls wieder die Türen zu öffnen. Das Outbaix freut sich darüber.  „Beide Clubs haben in der Vergangenheit immer nebeneinander existiert. Das hat niemandem geschadet“, so Schüller. Man strebe ein freundschaftliches Verhältnis an: „Ein gutes kulturelles Angebot in Übach-Palenberg tut allen Beteiligten gut.“

Mehr zum Programm, das an beiden Tagen um 18 Uhr beginnt, auf www.outbaix.club

Mehr von Aachener Zeitung