Übach-Palenberg: Neues Stadtprinzenpaar kommt aus Frelenberg

Neues Stadtprinzenpaar : Ein närrischer Volltreffer: Prinz Andreas I. und Prinzessin Gerda I.

Beste Stimmung mit Musik und Tanz: Bei den Frelenberger Eseln wurde mit Prinz Andreas I. und Prinzessin Gerda I. (Steinmetz) nicht nur das eigene Prinzenpaar, sondern auch das Übach-Palenberger Stadtprinzenpaar proklamiert. Die Sitzung war ein mitreißender Start in die närrische Session.

Nervös war sie noch bis zuletzt und auch, als sie mit ihrem Prinzen Andreas I. auf der Bühne der Mehrzweckhalle an der Frelenberger Grundschule stand, konnte Gerda I. (Steinmetz) ihre Aufregung kaum verbergen. Verständlich war das schon, schließlich sind die beiden seit Samstagabend das frisch gebackene Stadtprinzenpaar der Jecken in Übach-Palenberg.

Dass die Nervosität nicht Überhand bekam, lag aber nicht nur daran, dass Andreas I. — besser bekannt als Andy — eigentlich immer die Ruhe selbst ist. Zudem ist das neue Prinzenpaar und Stadtprinzenpaar der Karnevalsgesellschaft „Frelenberger Esel“ auch schon als dreimaliges Königspaar der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Marienberg gewohnt, im Rampenlicht zu stehen.

Und außerdem erhielten beide noch die mannstarke Rückendeckung vom Festausschuss Übach-Palenberger Karnevalsvereine, in Persona mit Wolfgang Dressel und Josef „Jupp“ Switalla, und von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, der die Stadtprinzenkette weiterreichen konnte. Letztere wurde bis zu diesem Abend noch vom „Sambaprinzen“ Thomas I. (de Jong) von der KG „Lustige Marienberger Jekken“ getragen.

Tanzmariechen Svenja zeigte sich als wahre Könnerin ihres Fachs. Foto: Markus Bienwald

Tränen flossen zwar nicht, als Thomas dann die offiziellen Insignien des Prinzen und Stadtprinzen abgeben musste. Aber eine Träne im Knopfloch war dann doch dabei, die ließ sich aber durch die laute und stimmungsstarke Party mit der eigens nochmal mitgebrachten Sambaband „Animoso“ wegtanzen.

Genug zu tanzen gab es in der prächtig eingerichteten Narrhalla in Frelenberg natürlich auch. „Esel“-Präsident und Ex-Prinz Marcel Derichs hatte mit seinen Leuten und auch den Adjutanten Sabrina Derichs und Wilfried Schulz nicht nur eine tolle Dekoration vorbereitet. Auch das Bühnenprogramm dieser zeitgleich als Sessionsstart genutzten Proklamation passte stimmungsmäßig bestens ins Bild.

So zeigten die Frelenberger — natürlich angeführt von Hoppeditz-Urgestein Bernd Lorenczewski — ihre beeindruckende Jugendarbeit im tänzerischen Bereich. Süß waren die Bambinis direkt am Anfang und sorgten mit ihrer Darbietung für viele gut gefüllte Speicher auf Mamas oder Opas Smartphone. Auch die Garde zeigte vollen Einsatz, und mit den Tanzmariechen Alina und Svenja hatten die Frelenberger noch echte Könnerinnen ihres Fachs dabei.

Aber auch die Gäste ließen sich nicht lumpen: Zwar musste die wie immer toll kostümierte „Narren- und Piratengarde Vicht“ krankheitsbedingt auf ein paar Damen und Herren verzichten, ihre Show kam dennoch bestens an, so dass Sänger „MänP“ hier nahtlos weitermachen konnte. Das Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg, die Spielleute der „Waldjeester“, Sänger Markus Luca, die schwungvollen Beiträge der „Närrischen Garde“ Aachen und die feurigen „Tiroler Teufel“ mit ihrer gnadenlos guten Stimmungsmusik sorgten am Ende dafür, dass die Proklamation zu einem echten Volltreffer im an Terminen wahrlich nicht armen Wochenende wurde.

Und das neue Stadtprinzenpaar bekam damit gleich auch einen kleinen Einblick in das, was sie die kommenden Wochen und Monate alles so erwartet.

(mabie)