Übach-Palenberg: Frauengemeinschaft St. Fidelis feiert 65. Geburstag

65 Jahre Frauengemeinschaft St. Fidelis : „Das lasse ich mir von niemandem nehmen!“

Dankbar zurückschauen und voll Zuversicht die Zukunft gestalten, das macht die Katholische Frauengemeinschaft kfd St. Fidelis Boscheln zu ihrem 65. Jubiläum. Auch wurden langjährige Mitglieder geehrt.

Übach-Palenberg Guten Grund zum Feiern hat in diesem Jahr die „Katholische Frauengemeinschaft kfd St. Fidelis Boscheln“, begeht sie doch ihr 65. Jubiläum. Mit einem festlichen Wortgottesdienst in der Kirche St. Fidelis begann kürzlich die Jubelfeier, zu der sich 59 Mitglieder eingefunden hatten. Danach spazierte man ins Schützenheim zum gemütlichen Beisammensein an liebevoll geschmückten Tischen und einer reichhaltigen Kuchentafel.

Vorsitzende Rita Beging begrüßte gut gelaunt ihre Mitstreiterinnen und meinte: „Jubiläum feiern heißt dankbar zurückschauen, Wertvolles und Vergessenes in Erinnerung bringen und voll Zuversicht die Zukunft gestalten!“ Sie blickte zurück auf die Anfänge der Boschelner Frauengemeinschaft mit Adventsfeiern und wöchentlichen Mütter-Messen. Später seien gemeinsame Frühstücke, Karnevalsveranstaltungen, Ausflüge, Wallfahrten, Pfarrfeste, Koch- und Turnkurse, Basteln zu Ostern und Weihnachten, Krankenbesuche, Maiandachten, Rosenkranz- und Ewiges Gebet, Kreuzweg und Weltgebetstag der Frauen hinzugekommen. Nicht vergessen werden sollte natürlich das Bingo Spielen und der Bunte Nachmittag.

Die Frauengemeinschaft, informierte Rita Beging weiter, zähle derzeit 74 Mitglieder. Das Leitungsteam bestehe aus Schriftführerin Trudi Bolten, Kassiererin Karola Nelles und ihr selbst. Hinzu kämen sechs Helferinnen und fünf Austrägerinnen der kfd-Zeitschrift „Frau und Mutter“. „Es sind immer Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen!“, beendete die Vorsitzende ihre Rede und erntete reichlich Beifall.

Auch Übach-Palenbergs kfd-Dekanatsvorsitzende Anneliese Bröhl gratulierte der Frauengemeinschaft zu ihrem Fest. Angefangen habe alles mit dem „Mütterverein“, und viele hätten die Mitgliedschaft von ihren Müttern übernommen. „Heute sind die Frauen kritischer – auch der Kirche und dem Glauben gegenüber, und dieses Aufwachen und Kämpfen wird Veränderungen bringen“, prognostizierte sie und dankte allen, „die der kfd bis heute die Treue gehalten haben“.

Nach viel Applaus der Mitglieder, meinte die Vorsitzende: „So, liebe Frauen, jetzt lasst uns anstoßen – auf die nächsten 65 Jahre!“, was in fröhliches Klingen der Gläser mündete. Bei den anschließenden Ehrungen überreichte Rita Beging allen Jubilaren eine Urkunde und einen Blumenstrauß sowie den langjährigen Mitgliedern ein Geschenk. Den nicht Anwesenden würden die Präsente nach Hause gebracht, versicherte sie.

Geehrt wurden für 65 Jahre: Helga Ziegler, für 60 Jahre: Agnes Kreutzkamp, für 55 Jahre: Anna Häring, für 45 Jahre: Ursula Wynands, für 40 Jahre: Berti Dewald, Waltraud Raschke und Rosi Stumvoll, für 35 Jahre: Käthe Altdorf und Käthi Zilgens, für 30 Jahre: Rosi Bergerhausen, Hildegard Esser, Irmgard Hofbauer, Iris Janek, Marlene Krampen,Trudi Mirbach, Karola Nilles, Sibilla Plum, Roselinde Prochnow, Elisabeth Savelsberg, Anni Steffens und Hannelore Stumvoll, für 25 Jahre: Rita Beging, Violanda Grotensohn, Anneliese Gruschwitz und Käthe van Reimersdahl. Bei den langjährigen Mitgliedern wurden geehrt für 55 Jahre: Margarete Wynands, für 57 Jahre: Marita Breuer, Hubertine Lebiodzik, Sibilla Mingers und Käthe Schopphoven. Gedankt wurde auch Agnes Burbaum für ihr langjähriges, äußerst aktives Engagement in der kfd.

Helga Ziegler, die schon seit dem Gründungsjahr der Boscheler Frauengemeinschaft dabei ist, sprach für viele, als sie erklärte: „Schon meine Mutter war Mitglied, und ich komme immer gerne hierher. Das lasse ich mir auch von niemandem nehmen!“

Mehr von Aachener Zeitung