Gangelt-Kreuzrath: Trommler- und Pfeiferkorps „Frisch voran“ mischt sich unter die Jecken

Gangelt-Kreuzrath : Trommler- und Pfeiferkorps „Frisch voran“ mischt sich unter die Jecken

Ein Ort im Versammlungsfieber: Am Freitag der Kirchenchor, am Samstagmorgen die Schützen und am Nachmittag das Trommler- und Pfeiferkorps „Frisch Voran“ — das Dorfzentrum Kreuzrath wurde am Wochenende zum großen Treffpunkt der Vereine.

Im Jahresbericht der Trommler standen viele Termine 2017, und auch für 2018 sind die Spielmannsleute aktiv. Im bunten Karnevalstreiben mischt sich „Frisch Voran“ ebenfalls unters Narrenvolk wie vor einigen Tagen auf der Perringsparty in Birgden: Am Karnevalswochenende zeigt sich das Korps „närrisch“ und spielt bei vielen närrischen Zügen auf.

Aufgrund der kurzen Session und Terminüberschneidung organisiert das Korps in diesem Jahr keine eigene Karnevalsveranstaltung im Dorfzentrum, dafür gibt es am 6. Oktober das Oktoberfest. Im nächsten Jahr möchte der Verein dann wieder eine Karnevalsveranstaltung bieten.

Im Februar 2018 starten die Musiker mit einer neuen Jugendausbildung. Interessierte können sich bei Daniel Paulzen, Benterkaul 13 in Kreuzrath, melden.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Ehrungen verdienter Mitglieder. Für zehn Jahre aktives Spielen erhielt Patrick Stroosnijder die Auszeichnung, Melanie Deckers für 25 Jahre aktives Spielen. Udo Gehlen, Frank Beckers, Heinz-Gerd Fabry und Helmut Stienen blickten auf das Martinsfest 1977 zurück, bei dem sie gemeinsam ihren ersten Auftritt hatten. Alle vier zeigen viel ehrenamtliches Engagement: So war Helmut Stienen erster Vorsitzender von 2004 bis 2013,Frank Beckers ist seit 2010 zweiter Vorsitzender und ist immer präsent, Udo Gehlen war von 1992 bis 2012 Kassierer. Heinz-Gerd Fabry war von 1998 bis 2001 Zeugwart und ist derzeit wieder im Vorstand aktiv, er unterstützt den Verein seit Jahren bei der Jugendausbildung.

Urgestein im Mittelpunkt

Absolut im Mittelpunkt stand ein Urgestein des Vereins: Leo Reiners. Der Ehrenkorpsführer hatte am Martinstag 1967 seinen ersten Einsatz, startete dann ab 1985 sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement. Viele Jahre war Leo Reiners zweiter Vorsitzender bei den Spielmannsleuten, seit 1992 Zeugwart und ferner Korpsführer von 1990 bis 2008. 2009 wurde Leo Reiners zur Ehrenabteilung im Verein versetzt und zum Ehrenkorpsführer ernannt. Nunmehr blickt er auf sein 50. Vereinsjubiläum. Für ein halbes Jahrhundert Treue zum Spielmannswesen wurde er nun ausgezeichnet und erhielt verdienten Applaus aller Anwesenden.

(agsb)