Übach-Palenberg: Tolles Fest mit „Tanzalarm”, Flohmarkt und mehr

Übach-Palenberg: Tolles Fest mit „Tanzalarm”, Flohmarkt und mehr

Da kam bei allen Beteiligten Spaß und Freude auf. Der „Tag der Offenen Tür” war wieder die beste Gelegenheit, um Einblick zu nehmen, sich zu informieren, Menschen kennenzulernen, das Miteinander zu pflegen und sich auszutauschen. Das verfolgte nachhaltig die sich im Umbruch begriffene Kindertagesstätte „Tigerentenhaus” von „pro multis” in Marienberg.

Die bisherige dreigruppige Einrichtung wird ob geringer Kinderzahl vor Ort zum 1. August 2010 um eine Gruppe auf 50 Kinder reduziert.

Eine tolle Veranstaltung mit „Tanzalarm” und Flohmarkt sowie anderen Angeboten lockte. Die idyllische am Hang an der Hügelstraße in Marienberg gelegene Kindertagesstätte „Tigerentenhaus” war an diesem Tag bei Jung und Alt in aller Munde. Zum Ferienanfang wurde den Besuchern eine reichhaltige Angebotspalette offeriert. Weit über drei Stunden hinweg „tobte der Bär”.

Von der besten Seite

Das „Tigerentenhaus” zeigte sich einmal mehr von der besten Seite. Die segensreiche Einrichtung unterhalb der mächtigen Pfarrkirche am Waldhang gelegen, war für viele Besucher mit Kindern absoluter Dreh- und Angelpunkt. In Scharen strömten Eltern, Großeltern und Geschwister herbei. Bei viel Sonnenschein erlebten sie eine phantastische Veranstaltung. Kindergartenteam, Elternbeirat und der Förderverein zogen an einem Strang. Sie präsentierten eine vielfältige Kurzweil mit etlichen Überraschungen und Höhepunkten. Angesichts des phantastischen Programms „brummte” es regelrecht. Im Mittelpunkt der vielfältigen Aktivitäten standen die Kinder. Sie hatten im Kindergarten „Tigerentenhaus” das absolute Sagen. Fast vollzählig waren die 50 Kids der Einrichtung zur Freude der Verantwortlichen um Leiterin Angelika Wever zum großen Treffen erschienen. Ob groß oder klein, sie zogen im bunten Programm alle Register.

Der „Tanzalarm” hielt sie stetig in Bewegung, sie waren die absoluten „Stars”. Stolz und unbekümmert präsentierten sie die einstudierten rhythmischen Tänze. Die „Tanzeleven” waren in unterschiedliche Altersgruppen aufgeteilt. Auch die Jüngsten unter ihnen, die unter Dreijährigen, zeigten bereits großes Talent.

Das engagierte Mitarbeiterteam der Kindertagesstätte um Heidi Busch, Veronika Endter, Annemarie Schmitz, Petra Bunke und Leiterin Angelika Wever hatte sich mit den einzelnen Gruppen viel Mühe gemacht. Das Engagement lohnte sich, denn Kinder und Eltern waren gleichermaßen begeistert.

Mächtig Applaus

Den jungen Akteuren wurde mächtig Applaus gespendet. Ob beim Lied vom Regentropfen oder beim „coolen Typ”, die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache. Darüber hinaus gab es noch zahlreiche weitere Angebote. Der Förderverein des Kindergartens veranstaltete unter anderem einen Kindersachenflohmarkt, bei dem es von „A-Z” alles für Babys und Kinder im Kindergartenalter zu ergattern gab. Ob Kleider, Spielzeug, Kinderwagen oder Autositz, stöbern lohnte sich. Etliche Besucher traten nach der Devise „Wer suchet, der findet” frohgelaunt und ziemlich bepackt den Heimweg an. Die Cafeteria lockte wie üblich mit selbstgebackenem Kuchen und am Getränkestand knubbelte es sich. Eine Button-Maschine oder das Glücksrad sowie etliche Überraschungen hielten Kinder und Erwachsene gleichermaßen bei Laune.

Das Kindergartenteam, der Förderverein und der Elternrat, allesamt involviert, waren am Ende zwar leicht geschafft, aber glücklich. Der Erlös aus dem gelungenen Fest kommt dem Kindergarten „Tigerentenhaus” einmal mehr zugute.