1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Gangelt-Birgden: Tischtennis: „Gonstalla” auf der Siegertreppe

Gangelt-Birgden : Tischtennis: „Gonstalla” auf der Siegertreppe

Beim Tischtennis-Ortsturnier in Birgden roch es in der Mehrzweckhalle nach einer kleinen Sensation, als Team Two-Generations Starzend den Vorjahressieger Team Gonstalla am Rande der Niederlage hatte.

Insgesamt hatten zehn Mannschaften für dieses Birgdener Tischtennismasters gemeldet, die Resonanz der Dorfbevölkerung war bestens. Es gab tolle Ballwechsel mit viel Szenenapplaus, die Stimmung war an beiden Turniertagen bestens.

Die Two Generations Starzend mit den Vätern und Söhnen (Karl-Heinz und Daniel Scheufens, Karl-Heinz und Volker Schroeder) hatten im Finale ihren Familienclan dabei, diese feierten ihre Helden frenetisch.

In der Vorrunde gab es bereits das Vorspiel zum Finale, hier siegten die Two-Generations Starzend klar mit 4:1. Viele munkelten in der Halle, dass hier Team Gonstalla nicht ganz seine Stärke ausspielte und man so den Gegner in Siegeslaune wiegen wollte. Im Finale war der Titelverteidiger dann hellwach und drehte auf.

Hochmotivierte Gegner

Der Gegner war hochmotiviert, wollte selbst den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Jedoch aus den Händen von Ralf Vaßen, Vorsitzender des gastgebenden TTC Birgden, nahm Teamchef Josef Gonstalla den Pokal bei der Siegerehrung erneut entgegen. Der Jubel war groß, wobei auch der Vizemeister wie ein Sieger gefeiert wurde.Den dritten Platz beim Birgden Masters sicherten sich die Routiniers der Kellergeister, gegen den TuS gab es ein sicheres 5:0.

Die weiteren teilnehmenden Mannschaften waren: St.-Urbanus- Schützenbruderschaft, Musikverein, FC Eintracht, die Trommler, Strandterroristen und Pfeifenheinis (alle drei vom Tambourcorps Vorwärts).

Für einen reibungslosen Ablauf sorgte die Turnierleitung mit Norbert Grün, Guillaume Dircks und Dietmar Hanßen, wobei letzterer auch noch als Oberschiedsrichter fungierte.

Bei der Siegerehrung durch Ralf Vaßen und dem 2. Vorsitzenden Norbert Grün erhielten die vier Erstplatzierten einen Geldpreis und der Sieger zusätzlich den begehrten Wanderpokal.