„Oh Gott, die Familie!“: Theatergruppe Kreuzrath präsentiert ein neues Stück

„Oh Gott, die Familie!“ : Theatergruppe Kreuzrath präsentiert ein neues Stück

Die Theatergruppe Kreuzrath öffnet für ihr Publikum wieder einmal den Bühnenvorhang und präsentiert nach einem turbulenten Jubiläumsjahr Bernd Gombolds Schwank „Oh Gott, die Familie!“.

Gangelt-Kreuzrath Es wurde bereits fleißig geprobt. Dabei durfte sich die Theatergruppe auch in diesem Jahr über Neuzugänge auf der Bühne freuen.

Das Stück „Oh Gott, die Familie!“ berichtet von Ute (Monique Faßbender) und Mark (Hendrik Görgens), einem sympathischen, jungen und verliebten Paar. Dem gemeinsamen Glück scheint nichts im Wege zu stehen – oder vielleicht doch? Das größte Problem der beiden sind ihre Familien, die grundverschieden sind und bei jedem Zusammentreffen für Streit und Ärger sorgen. Um dem zu entgehen, sind Mark und Ute in eine einsame Hütte an einem abgelegenen Ort geflüchtet.

Dort wollen sie sich, bewusst ohne ihre streitbaren Familien, in aller Ruhe und Heimlichkeit vom Dorfpfarrer und seiner Haushälterin (Angelika Scheufens) trauen lassen. Dummerweise haben sowohl Ute als auch Mark jeweils einer „Vertrauensperson“ ihrer Familie die geheimen Pläne und den Aufenthaltsort verraten. Und so stört nicht nur die resolute Hüttenwärterin Klara (Rita Görgens) ständig die traute Zweisamkeit des jungen Paares,  plötzlich stehen die beiden Familien unerwartet vor der Tür.

Sowohl die Eltern von Ute (Monique Apps und Martin Otto) als auch von Mark (Sarah Jarco und Stefan Schmölders) wollen die Hochzeitsfeier jeweils nach ihren ganz eigenen Vorstellungen gestalten. Sehr schnell wird klar, dass aus dem ursprünglichen Hochzeitstraum von Mark und Ute ein Alptraum zu werden droht.

Mehrere Aufführungen im März

Wie bei dieser aufregenden Komödie der Opa (Josef Aretz) sowie der italienische Türsteher Pedro (Dominik Louis) dem ganzen Trubel noch die Spitze aufsetzen und was der Nachtclub „La Bomba“ damit zutun hat, erfahren die Theaterbesucher bei den Aufführungen am Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr, Sonntag, 17. März, um 16.30 Uhr sowie am  Freitag und Samstag, 22. und 23. März, um 19.30 Uhr, jeweils im Dorfzentrum Kreuzrath.

Eintrittskarten für die Aufführugnen sind zum Preis von acht Euro ab sofort nur im Vorverkauf bei Franz Gerards in der Hauptstraße 87 unter der Telefonnummer 02454/6450 sowie bei Angelika Scheufens in der Hauptstraße 12 unter der Telefonnummer 02454/6440 erhältlich.

Theater mit langer Tradition

Das Theaterspielen hat in Kreuzrath eine lange Tradition. Die Theatergruppe Kreuzrath feierte im vergangenen Jahr bereits ihr 25. Jubiläum und manche Darsteller stehen schon ebenso lange vor dem Publikum. Aber auch schon in den 1950er Jahren wurden in Kreuzrath am Kirmesmontag jeweils zwei Aufführungen gespielt. Der erste Einakter war ein ernsteres Stück, der zweite dann ein lustiges. Anfang der 1970er Jahre bildete sich aus der Jugendgruppe heraus eine Laienspielgruppe – bis Anfang der 1980er wurde Theater gespielt. Doch die Jugendlichen wurden älter und viele verloren den Spaß am Theaterspielen. Es blieb nur ein harter Kern, der es 1993 auf Initiative von Dieter Schmölders noch mal versuchen wollte. Heute ist der Verein aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

Mehr von Aachener Zeitung