Gangelt-Kreuzrath: Theatergruppe in Kreuzrath probt für den neuen Schwank

Gangelt-Kreuzrath: Theatergruppe in Kreuzrath probt für den neuen Schwank

Die Möbel möglichst alt und historisch, die Damen jung und hübsch: Rudi Maier restauriert alte Möbel — und hat einen Sinn für schöne Frauen. Nicht die schlechteste männliche Eigenschaft, vor allem wenn das darum geht, die Geschichte zwischen Möbeln und Damen auf die Theaterbühne zu bringen.

„Keine Ruhe in der Truhe“ lautet der neueste Streich der Theatergruppe Kreuzrath, die für Samstag, 29. März, um 19.30 Uhr zur Premiere des Stücks lädt.

Eine alte Truhe ist es, die — natürlich neben den Frauen — Verwirrung stiftet und deren Preis seltsamerweise steigt und steigt.Ist die Truhe gerade verkauft, muss Rudi sie zweimal zu einem höheren Preis zurückkaufen, weil der Inhalt der Truhe nicht für die Öffentlichkeit, speziell nicht für die Augen von Rudi Ehefrau bestimmt ist.

Aktuell wird unter der Regie von Hans-Josef Schmölders fleißig geprobt. Rudi Maier wird von Martin Otto gespielt, seine Frau Thea von Tanja Schmölders. Schwiegermutter Gerda ist Gerda Fassbender, die die seltsame Gabe hat, Katastrophen herauf zu beschwören. Truhenfreund Lutz Hoppe wird von Stefan Schmölders dargestellt, die hübsche Natascha von Steffi Laugs, Olga von Rita Görgens.

Für die Requisite Katja Schmölders, Maske Ursula Auer und Edeltraud Schmadalla. Das Bühnenbild stammt von Karl-Willi Görgens und Hans-Josef Schmölders, Texthängern beugt Angelika Scheufens als Souffleuse vor. Die Aufführungstermine: Der Premiere am 29. März folgt am Sonntag, 30. März, die beliebte Aufführung „bei Kaffee und Kuchen“ um 16.30 Uhr. Letztmalig wird am 5. April um 19.30 Uhr in der alten Schule Kreuzrath gespielt.

Der Kartenvorverkauf startet am 24. Februar. Es gibt keine Abendkasse für die Tickets, Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich bei Franz Gerards, Telefon 02454/6450, und Angelika Scheufens, Telefon 02454/6440.

(hama)