Geilenkirchen-Teveren: Teveren II: Optimistischer Start in der B-Liga

Geilenkirchen-Teveren: Teveren II: Optimistischer Start in der B-Liga

Harmonie im Heidestadion in Teveren: Nach dem Aufstieg der zweiten Mannschaft aus der C- in die B-Liga erklingen im Seniorenlager des FC Germania Teveren neue Töne. Im Seniorenbereich ist man wieder gemeinsam unterwegs.

Die „Erste“ (Landesliga) und die „Zweite“ arbeiten eng zusammen. Unter Walter Marienfeld waren schon vor Jahren die Weichen für die Zukunft gestellt worden.

Marienfeld übernahm vor rund 19 Jahren eine Bambinimannschaft bei der Germania und führte diese Mannschaft geschlossen und sehr erfolgreich bis in den Seniorenbereich und verband die jungen Spieler eng mit der vorhandenen Senioren-Mannschaft.

Nun also spielt die Mannschaft in der Kreisliga B, Gruppe drei, die als vielleicht stärkste B-Ligagruppe (insgesamt drei) eingestuft wird. „Da sind der TuS RW Frelenberg, die beiden A-Ligaabsteiger VfR Übach-Palenberg und SV 09 Scherpenseel-Grotenrath, dazu FSV Geilenkirchen-Hünshoven, Rhenania Immendorf und nicht zu vergessen die neu gegründete SG Selfkant“, erklärt Walter Marienfeld, der sich auf viele spannende Derbys freut.

„Wir wollen uns natürlich zunächst einmal etablieren, aber unsere Truppe ist wirklich gut“, zeigt sich der Coach vor dem ersten Spieltag optimistisch. Derzeit unterstützt die zweite Mannschaft bereits die erste. Die „Zweite“ ist der wichtige Unterbau für die erste „Garnitur“.

Viele junge Spieler gehören zum Kader. Bereits in der Rückrunde wurden einige Talente in die Landesligamannschaft gelotst. „Unsere Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft ist bestens, wir sprechen uns ab und arbeiten ganz eng zusammen“, freut sich Marienfeld über das gute Miteinander.

Die Heimspiele trägt Germania II freitagabends aus, die erste Mannschaft hat dann sonntags Heimspiele. „Das macht uns unberechenbar und dem Gegner gewiss Kopfzerbrechen, weil ja niemand abschätzen kann, wer von „oben“ herunter kommt.

„Außerdem bietet die zweite Mannschaft verletzten oder angeschlagenen Spielern eine gute Möglichkeit, ihre Form wieder zurückzuerlangen“, so der Trainer. „Wir möchten natürlich auch Talente an die Landesligamannschaft heranführen, zumal auch aus der neuen A-Jugend wieder gute Spieler nachrücken“, freut sich der Germania-Trainer. Die Jugend hat wieder Perspektiven.

Als Zugänge wurden Stefan Jansen (DJK BW Gillrath), Jannik Karzell (SV 09 Scherpenseel-Grotenrath) und Florian Plum (Union Ritzerfeld) begrüßt, wobei Stefan Jansen mit 32 Jahren der älteste Spieler im Kader ist und den 20er-Durchschnitt ein wenig hebt. Lediglich Miguel Ohliger wechselte zum VfL-Übach-Boscheln. Die B-Ligisten sollten Teveren II also nicht unterschätzen.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung