Geilenkirchen-Bauchem: Taubenfreunde sichern Bauchemer Begegnungen

Geilenkirchen-Bauchem: Taubenfreunde sichern Bauchemer Begegnungen

Die vierte Ausgabe der „Bauchemer Begegnungen“ ist für den 22. August geplant, wirft aber jetzt schon ihren Schatten voraus. Bei dem multi-kulturellen Fest hatten schon in den Vorjahren mehrere Tausend Menschen den Weg auf das Gelände neben dem Sportzentrum gefunden und für ein friedliches Miteinander über alle Religions- und Ländergrenzen hinweg geworben.

Mit dem Ziel der Nachhaltigkeit wurde die veranstaltende Bauchemer Initiative bei den vorausgegangenen Begegnungen durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern — Kompetenz stärken“ finanziell unterstützt. Dabei fanden die Organisatoren immer Hilfe durch die Stadt Geilenkirchen, über die das Bundesprogramm abgewickelt wurde.

Das auf drei Jahre ausgerichtete Programm ist zum Ende des vergangenen Jahres ausgelaufen und somit auch die Förderung beendet. „Wir wollen das Fest der Begegnungen auch zukünftig den Bürgern jeden Alters und jeder Herkunft anbieten, es soll einen festen Platz im Geilenkirchener Veranstaltungskalender einnehmen“, wirbt Christiane Kirschbaum von der federführenden Initiative für die Fortsetzung.

Sie und die anderen Initiatoren müssen nun eigenständig einiges auf die Beine stellen. Dafür wird naturgemäß Geld benötigt, aber der aktuell zur Verfügung stehende finanzielle Rahmen würde für eine Veranstaltung derartigen Umfanges nicht ausreichen.

Da ereilte die Initiative in diesen Tagen ein „großer Glücksfall“, wie es Kirschbaum ausdrückt. Eine Internetauktion der Taubenzüchter Ludwig und René Artz erbrachte 3400 Euro, und diese übergab der Taubenfreund komplett an die Initiative als zweckgebundene Spende für die Bauchemer Begegnungen.

„Mir hat das Fest im vergangenen Jahr so gut gefallen, dass ich jetzt etwas für die Allgemeinheit tun möchte“, erklärt Ludwig Artz den Grund. Bei der Auktion wurden Tauben aus Spitzentaubenschlägen ersteigert, aber auch die Schlaggemeinschaft Freialden- hoven & Söhne trug maßgeblich zum stolzen Spendenergebnis bei.

Christiane Kirschbaum und ihre Mit-Organisatoren freuten sich riesig über den hohen Betrag und dankten den passionierten Brieftaubenzüchtern dafür, dass sie die gemeinsamen Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung, aus verschiedenen Kulturen und jeden Alters derart unterstützen.

(g.s.)