Gangelt-Birgden: Taschengeld für Karnevalswagen gespart

Gangelt-Birgden: Taschengeld für Karnevalswagen gespart

Das Schmuddelwetter mit etlichen Regenattacken am Fettdonnerstag verhinderte einen größeren Start des ersten Wagenbau-Wettbewerbs der Karnevalsgesellschaft „Berder Flobbe“. Dennoch wurde ein Anfang vom Feinsten geboten.

Erstaunlich viele Besucher schauten am Großen Pley vorbei, denn hier spielte sich die Zeremonie ab. Vier Karnevalswagen machten mit, sie standen auf der Straße zum kleinen Pley und heizten schon mal die Karnevalsstimmung an. Die Teilnehmer wurden vom Präsidenten der Berder Flobbe, Manfred Schneiders, begrüßt.

Die Kinder-Prinzenkutsche der Blauen Funken war ein Hingucker (großes Foto oben). Max Kluge und Christian Stienen sparten ihr Taschengeld für ihren Wagen. Beide ziehen ihn per Hand beim Rosenmontagszug (kleines Foto). Die Jugendgruppe Tower geht mit Käpt‘n Blaubär geht auf große Fahrt (unten links). „In Venedig ist Maskenball, der Selfkant feiert Karneval“, so lautet das Motto des Wagens unten rechts. Foto: agsb

Jeder einzelne Wagen und die zugehörigen Mannschaften wurden vorgestellt. Besonders viel Applaus erhielten die beiden Zwölfjährigen Paul Kluge und Christian Stienen. Beide hatten monatelang ihr Taschengeld für ihren eigenen Karnevalswagen „Disco der Tiere“ gespart. Beim Rosenmontagszug ziehen die Schüler ihren Wagen selbst, den sie voller Stolz im Wettbewerb präsentierten. „Aber morgen wird erst einmal der Hof aufgeräumt, überall liegt noch Farbe und sonstiges Material“, lachte Pauls Mutter Heike, die sichtlich stolz auf die beiden Wagenbauer war.

Die Kinder-Prinzenkutsche der Blauen Funken war ein Hingucker (großes Foto oben). Max Kluge und Christian Stienen sparten ihr Taschengeld für ihren Wagen. Beide ziehen ihn per Hand beim Rosenmontagszug (kleines Foto). Die Jugendgruppe Tower geht mit Käpt‘n Blaubär geht auf große Fahrt (unten links). „In Venedig ist Maskenball, der Selfkant feiert Karneval“, so lautet das Motto des Wagens unten rechts. Foto: agsb

In Eigenregie und mit viel Geschick hatten die Jungen ihre Idee umgesetzt. Nach der Vorstellung des Wagens staunten alle regelrecht Bauklötze. Aus dem Selfkant reiste ein Karnevalswagen an, der sicher bei vielen Aufzügen die Augen auf sich ziehen wird. Die Jecken aus dem Westzipfel ließen sich von Venedig inspirieren und haben sogar eine Gondel auf ihrem Wagen. „In Venedig ist Maskenball, der Selfkant feiert Karneval“, so lautete das Motto. Danach stand der Kinderprinzenwagen der Blauen Funken aus Birgden im Mittelpunkt, vorsichtshalber waren hier einige Teile noch mit Folie abgedeckt.

Die Jugendgruppe „Tower“ aus Birgden geht mit Käpt‘n Blaubär auf große Seefahrt. Dieses mächtige Schiff wird in den kommenden Tagen sicher ein Highlight bei den anstehenden Karnevalszügen in der Region sein.

Platz eins ging an die Selfkantruppe Venezia, Platz zwei an den Käpt‘n-Blaubär-Wagen, Platz drei an die Kutsche der Blauen Funken, einen Trostpreis gab es für den Karneval der Tiere.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung