Geilenkirchen: Tanz, Gesang und Blaublütler beim Prinzenempfang

Geilenkirchen: Tanz, Gesang und Blaublütler beim Prinzenempfang

Tempo war eins der Themen, die beim jüngsten Prinzenempfang der Stadt Geilenkirchen im Haus Basten ganz oben auf der Agenda standen. Das galt nicht unbedingt für den Ritt durch das doch straffe Programm am Donnerstagabend. Vielmehr griff Bürgermeister Georg Schmitz, der sich mit Norbert Hermanns als amtierendem Präsident des Komitees Geilenkirchener Karnevalsgesellschaften (KGKG) das Rednerpult teilte, immer wieder die Geschwindigkeit auf.

So hat sich nicht nur das erste Frauen-Dreigestirn der närrischen Geschichte Geilenkirchens, Prinz Marita I. (Santo), Bauer Kerstin I. (Krell) und Jungfrau Heike I. (Hermanns), im Jubiläumsjahr ihrer Karnevalsgesellschaft (KG) „Lott se loope“ Immenwauweiler die „88 km/h“ auf die Fahnen geschrieben. Getreu dem KG-Motto sponn der Verwaltungschef die Idee von „Lott se loope“ weiter, und machte daraus in seinen Gedanken ein „Is ejal“.

Mit seiner Verkleidung als Flugkapitän nahm er sich selbst mit den aktuell ad acta gelegten Plänen zur „Awacs am Stiel“ auf die Schippe. „Am Ende wurde nix draus, zu meinem Bedauern, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, so Schmitz.

Er gab auch zu, dass ein Bürgermeister viel einstecken können muss, das gelte umgekehrt aber auch für ehemalige Kandidaten auf das höchste Amt in der Stadtverwaltung.

Aber das war nicht der einzige Beitrag des Abends, der richtig Spaß brachte. So brachte die Überreichung der Urkunden an die Majestäten und Vorstände der KGs aus dem Stadtgebiet viel Freude in die Gesichter.

Überraschungsgast „Hastenraths Will“ stimmte beispielsweise in den Lobgesang auf Geilenkirchen als „Klein Las Vegas“ ein. Schunkellieder, ein ausgezeichneter Imbiss, die Tanzmariechen Christine und Anna, die Tanzgruppen „Plattfööss“ und „Celebration“ sowie viel Musik und allerbeste Stimmung zeichneten diese ausgezeichnete Veranstaltung ebenso aus.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung