1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Gesellschaft für Sicherheitspolitik: Tagesseminar auf den Spuren von Politik und Geschichte

Gesellschaft für Sicherheitspolitik : Tagesseminar auf den Spuren von Politik und Geschichte

29 Mitglieder und Freunde der Gesellschaft für SicherheitsPolitik (GSP), Sektion Aachen Heinsberg haben am diesjährigen Tagesseminar in Bonn teilgenommen. Das Seminar fand statt in Kooperation mit dem Jugendoffizier Aachen, Hauptmann Markus Erxleben.

Das erste Ziel der Gruppe war das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Das Amt ist untergebracht im ehemaligen Bundeskanzleramt, es beschäftigt etwa 1000 Mitarbeiter, wobei 66 Prozent der Stellen ihren ersten Dienstsitz in Bonn haben, die übrigen 34 Prozent in Berlin. Peter Krahl vom Referat Evaluierung und Forschung berichtete über die allgemeinen Ziele, gab einen Überblick über multilaterale und bilaterale Zusammenarbeit im Rahmen der Entwicklungshilfe, die Aufteilung des Haushaltes (etwa zehn Milliarden für das Haushaltsjahr 2019) auf Tätigkeitsbereiche und Länder.

Interessant war zu hören, dass lange Zeit China einer der größten Empfangsländer für Entwicklungshilfe war. Wichtig sei die Kontrolle der eingesetzten Gelder aus der Entwicklungshilfe.

Es folgte ein zweiter Vortrag von Annette Scholz-Villard über ein praktisches Projekt in Bokina Faso von 2007 bis 2009. Sie berichtete über die privaten Umstände ihres Einsatzes in Bokina-Faso und das von ihr unterstützte Entwicklungsprojekt.

Deutscher Geschichte auf der Spur

Anschließend hatte die Gruppe Gelegenheit, im früheren Kabinettsaal der deutschen Bundeskanzler bis einschließlich Schröder, Geschichte zu schnuppern und auf den Originalsesseln am Kabinettstisch Platz zu nehmen. Das Gruppenfoto im Kabinettsaal schloss den Besuch ab. Nach dem Mittagessen nahm die Gruppe an einer Führung im Haus der Geschichte teil. Dabei erhielten die Besucher einen kurzen Einblick in die Geschichte der Bundesrepublick seit 1945 bis zur heutigen Zeit, die geprägt ist durch das Flüchtlingsproblem.

Angesichts des Umfangs der Themen und Exponate konnte die Führung nur einen groben Einblick in die Ausstellung geben sowie Anregungen für einen späteren Besuch. Zum Abschluss dieses Tagesseminars dankte der Sektionsleiter Herbert Wölfel dem Jugendoffizier für die hervorragende Unterstützung bei der Planung und Durchführung. Der Jugendoffizier wird auch die einwöchige Studienfahrt an die Ostsee in die Küstenregion Mecklenburg -Vorpommern Anfang Juni betreuen.

(red)