1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Gangelt-Breberen: SV Breberen: Trainer Rudi Steinmetz setzt auf Klassenerhalt

Gangelt-Breberen : SV Breberen: Trainer Rudi Steinmetz setzt auf Klassenerhalt

Die Saison beim SV Breberen hat sich eigentlich ganz gut angelassen. Nach Siegen im Kreispokal in Heinsberg-Lieck (5:2) und zuletzt beim B-Ligisten SV Ophoven (4:1 nach Verlängerung) hatten die Breberener endlich einmal auf ein Heimspiel gehofft, aber das Losglück war den Blau-Weißen erneut nicht hold.

Am Dienstag geht es zum Klassenrivalen Rhenania Immendorf, wo Trainer Rudi Steinmetz dennoch darauf hofft, in die nächste Runde einzuziehen.

Kaum zu ersetzen ist Christoph Mengeler, der es noch einmal wissen will und sich Richtung Bezirksligist FSV Geilenkirchen-Hünshoven verabschiedet hat. „Er war unser bester Torschütze, aber auch ein entscheidender Akteur in unserem Mittelfeld”, weiß Rudi Steinmetz noch nicht, wie dieser herausragende Fußballer im Breberener Team ersetzt werden kann.

Abgemeldet hat sich außerdem Martin Schröder, den es zum Nachbarn und B-Ligisten Langbroich-Schierwaldenrath zieht. „Ich bin trotz dieser beiden Verluste sicher, dass sich die Mannschaft weiterentwickeln wird”, glaubt der verantwortliche Breberener Übungsleiter. Jetzt steht die entscheidende Phase der Vorbereitung an, nachdem in den vergangenen Wochen die konditionellen Grundlagen für eine harte Saison mit erneut 34 Spieltagen gelegt wurden. „34 Begegnungen in knapp neun Monaten”, stöhnt Steinmetz, „da werden ganz starke Anforderungen an Kraft und Ausdauer gestellt.”

Neben der nächsten Pokalrunde am Dienstag in Immendorf ist das Gangelter Gemeindepokalturnier eine weitere Aufgabe, der sich die Breberener Mannschaft stellen wird. Mit Spielen am kommenden Donnerstag und Freitag und eventuell dem Endspiel am folgenden Sonntag ist die Vorbereitungsphase dann endgültig abgeschlossen, schon am 10. August steht das erste Kreisligaspiel an.

„Wir starten mit einem Heimspiel in die neue Saison und erwarten mit dem SV Golkrath eine spielerisch starke Mannschaft, gegen die wir aber einen guten Start hinlegen wollen”, gibt sich Steinmetz zuversichtlich.

Schon am folgenden Mittwoch geht es zum äußerst heimstarken Club von Niersquelle Kuckum, ehe dann am 17. August das nächste Heimspiel mit dem Lokalkampf gegen den SV Höngen-Saeffelen auf dem Spielplan steht.