Sturmböen in Gangelt sorgen für Schäden

Auto zerquetscht : Umgestürzte Bäume nach starken Sturmböen

Mit der Dunkelheit kam am Dienstagabend der Sturm. Starke Böen fegten über die gesamte Region hinweg – und hinterließen ihre Spuren.

In Gangelt sorgten schwere Sturmböen für einige Sachschäden im Gemeindegebiet. Gegen 21 Uhr wurde die Feuerwehr zum Sturmeinsatz am Freihof alarmiert. Dort war ein etwa drei Meter großer Ast aus der Baumkrone einer Kastanie gebrochen und auf einen geparkten Pkw gefallen. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde die Weihnachtsbeleuchtung des historischen Ortskerns, die bereits für das Sankt Martinsfest angebracht worden war. Mit Hilfe von Motorkettensägen beseitigten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Sturmschäden. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet. Am nächsten Morgen übernahm der Bauhof der Gemeinde Gangelt die weiteren Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle.

Zelte weggeweht

Auch in Übach-Palenberg machten zwei umgestürzte Bäume der dortigen Feuerwehr zu schaffen. In der Martin-Luther-Straße in Boscheln und in der Carlstraße in Übach waren sie vom Sturm erfasst und umgeweht worden. Auch hier wurden parkende Pkw von den Ästen erfasst und beschädigt. Verletzte habe es aber keine gegeben, berichtete die Feuerwehr Übach-Palenberg auf Nachfrage.

Auch am Oktoberfestplatz in Übach war die Feuerwehr Übach-Palenberg im Einsatz. Hier waren die Sanitätszelte des Deutschen Roten Kreuzes weggeweht worden und mussten von den Feuerwehrleuten wieder eingesammelt und neu befestigt werden.

Ordentlich gestürmt hat es natürlich auch im Stadtgebiet von Geilenkirchen. Hier kam es jedoch zu keinen Einsätzen für die Feuerwehr, wie Ralph Dechene vom Ordnungsamt der Stadt Geilenkirchen Am Mittwochvormittag mitteilte.

Auch im Rest der Region war es am Dienstagnachmittag ungemütlich. In der Eifel im Kreis Euskirchen fiel bereits Schnee, der von Kaltfront „Vaia“ mitgebracht wurde. In Aachen, Nörvenich und im Rest von Kreis Heinsberg wurden Sturmböen mit bis zu 80 Stundenkilometern gemessen. Begleitet wurde der Sturm von Regen und kalten Temperaturen zwischen 4 und 8 Grad.

(sit/red)
Mehr von Aachener Zeitung