Gangelt-Kreuzrath: Straußennachwuchs mitten in Kreuzrath

Gangelt-Kreuzrath: Straußennachwuchs mitten in Kreuzrath

Mitten in Gangelt-Kreuzrath, zwischen Einfamilienhäusern und Pferdekoppeln, laufen insgesamt acht Strauße auf einer großen, umzäunten Wiesenfläche herum. Sie gehören Marcel Laugs, der ebenfalls im Ort wohnt, und: Sie haben Nachwuchs bekommen.

Drei gerade einmal gut zwei Wochen alte Küken gehören jetzt zur Gruppe der fünf großen Tiere — und werden von diesen penibel bewacht. „Ausgebrütet werden sehr viele Eier, aber durch kommt meistens nur ein Drittel davon, wenn man Glück hat“, weiß Laugs aus Erfahrung. 41 Tage lang dauerte die Brutzeit der Laufvögel an.

Seit fünf Jahren hält Marcel Laugs sich Strauße. Die Idee dazu kam ihm, während er eine Reportage über die großen Vögel im Fernsehen sah. „Da dachte ich mir, das wäre auch was für mich“, erinnert er sich. Er startete mit drei Zuchtstraußen und kaufte immer wieder Küken dazu. Nun haben zwei seiner Hennen Nachwuchs in Naturbrut bekommen. Das heißt: Die Muttertiere kümmern sich komplett selbst um die Brut und um den späteren Nachwuchs.

Die Tiere leben komplett draußen, haben aber einen Stall, in den sie sich jederzeit zurückziehen können. Neben den fünf Zuchttieren — vier Hennen und ein Hahn — auf der Rasenfläche hält Laugs inzwischen rund 20 Strauße auf einem anderen Gelände im Ort. So niedlich sie auch sind — die Strauße hält Laugs in erster Linie als Nutztiere. Früher oder später führt der Weg der kräftigen Laufvögel nämlich zum Metzger seines Vertrauens — denn natürlich ist auch Straußenfleisch essbar.

(mec)