Immendorf: Star Wars-Raumschiff taucht aus dem Nebel auf

Immendorf: Star Wars-Raumschiff taucht aus dem Nebel auf

Die Karnevalsgesellschaft „Lott se loope“ Immenwauweiler schaffte in Bezug auf die Teilnehmerzahl in diesem Jahr die Spitzenposition bei den Karnevalszügen in Geilenkirchen. Mit 24 Gruppen, davon ein Dutzend zum Teil fantasievoller Motivwagen, war die KG auch ohne Prinzenpaar nicht zu schlagen.

Auffallend waren die vielen bunten Kostümierungen. So hatten sich Flovericher als knallrote Feuerlöscher in das Getümmel gestürzt. Hubertine Plum war mit ihren 85 Jahren die älteste Teilnehmerin, sie hatte sich den „Pirots“ aus Immendorf angeschlossen.

Ihr „X-Wing-Fighter“ aus „Star Wars“ war in alle Richtungen beweglich und mit einer Nebelmaschine ausgerüstet. Foto: Georg Schmitz

Als „Kölsche Clowns“ tobte sich die katholische Frauengemeinschaft Immendorf aus. Mit ihrem Piratenschiff „J. S. Charlie“ waren die Piraten-Papageien unterwegs. Ralf Schieren hatte unter tatkräftiger Mithilfe von Jan Schraudy, Arndt Ritzerfeld und Thorsten Wirtz drei Monate lang an seinem Raumschiff gearbeitet, das alle Blicke auf sich zog.

Ihr „X-Wing-Fighter“ aus Star Wars war in alle Richtungen beweglich und mit einer Nebelmaschine ausgerüstet. Nicht minder bestaunt wurde das fantasievoll ausgestattete „Traumschiff Surprise“ der Feuerwehr Waurichen. Ein Hingucker in diesem Jahr war zudem ein Doppeldeckerbus, der schon bei der Rathauserstürmung als beliebtes Fotomotiv diente.

(g.s.)
Mehr von Aachener Zeitung