Geilenkirchen: Stadtrat: Grüne fordern mehr Informationen

Geilenkirchen: Stadtrat: Grüne fordern mehr Informationen

Die Geilenkirchener Grünen fühlen sich von der Verwaltung nur unzureichend informiert. Dies wollen sie nicht länger hinnehmen und fordern die „Sicherstellung von Informationsweiterleitung an die Mitglieder des Rates“.

Nicht nur die Grünen seien unzufrieden mit der Weiterleitung von Unterlagen, erklärte Grünen-Fraktionschef Jürgen Benden im Haupt- und Finanzausschuss. Die Verwaltung müsse sicherstellen, dass alle Ratsmitglieder den gleichen Informationsstand haben.

„Die Verwaltungsspitze sortiert vor“, kritisierte er und verwies auf ein Schreiben mit der Bitte um Weiterleitung an den Rat, das er aber nie gesehen habe. Einen Antrag des Naturschutzbundes habe Beigeordneter Markus Mönter abgelehnt, ohne ihn dem Rat vorzulegen.

„Die Verwaltung soll nicht entscheiden, welche Informationen für mich wichtig sind“, sagte Benden. Dies sah CDU-Fraktionschef Max Weiler anders: „Wenn Sie alle Post lesen wollen, versuchen Sie doch, einen Job ist der Verwaltungs-Poststelle zu bekommen“, sagte er in Richtung Benden, woraufhin Rainer Jansen (Grüne) ihm Polemik vorwarf. Marko Banzet (SPD) meinte, es habe in der Vergangenheit Probleme gegeben. „Aber das waren Einzelfälle, daran sollten wir arbeiten, dafür brauchen wir keinen Beschluss.“

Benden wandte sich noch einmal in Richtung Christdemokraten. „Die CDU ist nicht an Informationen interessiert, die CDU ist mit einer Vorauswahl zufrieden. Ich hingegen möchte alle Informationen haben.“

Karola Brandt (Bürgerliste) wünschte sich mehr Sachlichkeit: „In der Diskussion drehen Sie einem das Wort im Munde um“, sagte sie in Richtung Benden. „Vielleicht haben manche Leute Hitzeprobleme. Aber so können wir nicht miteinander umgehen“, sagte sie.

(st)
Mehr von Aachener Zeitung