Geilenkirchen-Bauchem: Stadtmeisterschaft: Freudentränen bei den Siegern

Geilenkirchen-Bauchem: Stadtmeisterschaft: Freudentränen bei den Siegern

Frenetischer Jubel auf dem Sportgelände am Gelo-Bad: Der FC Germania Bauchem hatte sich die Fußball-Stadtmeisterschaft gesichert. Gar nicht unschuldig daran war ein 22-jähriger Torwart, der beinahe die Geschicklichkeit einer Katze entwickelt hatte und die Strafstoßschützen des Finalgegners FC Germania Teveren II hatte verzweifeln lassen.

Sehr selbstsicher und mit fast stoisch anmutender Ruhe hatte Keeper Nils Gessen seinem jeweiligen Gegenüber in die Augen geschaut und oft genug das Leder gehalten.

Erst der Spielersturm, dann die Spielertraube: Nach dem entscheidenden Elfmeter war der Jubel bei Germania Bauchem grenzenlos. Dreimal hatte Torwart Nils Gessen gehalten und damit zum Sieg seiner Mannschaft beigetragen. Foto: agsb

Das Spiel stand zum Ende der regulären Spielzeit 1:1 und wurde im Strafstoßschießen (3:0) entschieden. Der Vertrauensvorschuss, den Trainer Michael Simons seinem Torwart schon vor Beginn des Elfmeterschießens gegeben hatte, erwies sich als absolut berechtigt. Simons hatte seine Spieler nämlich beschworen: „Jungs, ganz ruhig, unser Nils hält mindestens einen.“

Es kam noch besser: Drei Elfmeter entschärfte Nils Gessen. Die Bauchemer Torschützen dagegen zeigten sich umso zielsicherer, und so fegte nach dem dritten verwandelten Ball eine Spielertraube in Richtung von Torwart Nils Gessen, die den Keeper im wahrsten Sinne des Wortes unter sich begrub.

Markus Diederen, Teamchef des FC Germania Bauchem, standen die Freudentränen in den Augen, genau wie vielen weiteren Germanenanhängern, die ihr Glück zunächst nicht fassen konnten. Selbst der erfolgreiche Torwart war überwältigt.

Bauchems Trainer, Michael Simons, kommentierte voller Stolz: „Wir haben insgesamt ein sehr gutes Turnier gespielt und sind auf einem sehr gutem Weg. Vor allem die jungen Spieler machen rasante Fortschritte und erlebten mit dem Gewinn der Stadtmeisterschaft eine ganz besondere Motivation.“

Die Geilenkirchener Fußball-Stadtmeisterschaft hat wieder an Schwung gewonnen. A-Liga-Aufsteiger FSV Geilenkirchen-Hünshoven spielte mit seiner ersten Garnitur und wurde am Ende Dritter. Sicherlich wäre es wünschenswert, wenn auch Vereine wie SG Würm-Beeck (Bezirksliga) oder Rhenania Immendorf (A-Liga) sowie Landesligist FC Germania Teveren diese Stadtmeisterschaft in ihren Vorbereitungsplan aufnehmen würden. Ganz klar sollte aber sein, dass auch die jeweiligen Zweitmannschaften alles andere als schlechte Einheiten sind.

Neben dem neuen Titelträger gab es aber natürlich noch weitere Gewinner beim Turnier. So errang der FSV Kraudorf-Uetterath den vierten Platz, und auch der SV Süggerath-Tripsrath spielte ein sehr gutes Turnier. Auch diese beiden Vereine gehen voller Zuversicht und mit Vorfreude in die neue Meisterrunde am ersten Septemberwochenende.