St. Elisabeth-Krankenhaus in Geilenkirchen feiert Tag der offenen Tür

Einblick in Operation : Besucher erkunden Dickdarm von innen

Normalerweise sieht man ihn nicht, höchstens mal auf Kamerabildern bei einer Darmspiegelung: Den Dickdarm. Am Sonntag war er aber so etwas wie der heimliche Star beim Tag der offenen Tür im St. Elisabeth-Krankenhaus in Geilenkirchen.

Im Innenhof des Gebäudekomplexes an der Martin-Heyden-Straße durften sich die zahlreichen Besucher auf eine gut 21 Meter lange Reise durch dieses Verdauungsorgan machen. Während des Ganges durch das mit halbrunden, fleischfarbenen Luftkissen verwirklichte Riesenmodell erfuhren die Besucher unter anderem, wie wichtig und lebensrettend eine Vorsorgeuntersuchung gegen Darmkrebs ist. Da das Geilenkirchener Krankenhaus ein Darmkrebszentrum ist, gehörte auch die interaktive Demonstration einer Darmspiegelung und Polypabtragung dazu.

Informationen rund um die Vorsorge gegen diese Krebsform, die pro Jahr 26.000 Menschen in Deutschland das Leben kostet, gab es auch mit Chefarzt Dr. Manfred Nebeling. Darüber hinaus war es möglich, das normalerweise nicht zugängliche 3D-Operationszentrum mit der dazugehörigen Anästhesie und der direkten OP-Nachsorge im Krankenhaus kennenzulernen.

Informationen zu aktuellen Schmerztherapien, rund um Blutzucker und Bluthochdruck, ein Test zur Händedesinfektion unter Schwarzlicht, moderner Stomaversorgung und zu abwechslungsreicher Ernährung rundeten den informativen Sonntagnachmittag im Geilenkirchener Krankenhaus ab.