Übach-Palenberg: St.-Dionysius-Bruderschaft feiert Wilfried Schultz

Übach-Palenberg: St.-Dionysius-Bruderschaft feiert Wilfried Schultz

Es lebe der König! Die Frelenberger St.-Dionysius-Schützenbruderschaft von 1765 hat im Vorfeld der Sommerkirmes ihre Majestäten ermittelt.

Beim Vogelschuss unter optimalen Witterungsbedingungen mit viel Sonne und blauem Himmel schlugen die Schützen die Pflöcke ein für das Jahresfest im September.

Vor dem großen Ereignis auf dem Schießstand im Wurmtalstadion gab es den traditionellen Umzug ab dem Vereinslokal in Begleitung des Trommler- und Pfeiferkorps „Rheinklänge”.

Brudermeister Helmut Manczak freute sich über das rege Interesse der Bevölkerung. Besonders begrüßte er Präses Pater Konrad Boja, Ehrenbrudermeister Joseph Lamparter, das Kaiserpaar Karl-Heinz und Marlies Cremer sowie zahlreiche Gäste.

Vor dem Wettbewerb der Altschützen hatte der Nachwuchs das Sagen. Ohne echte Konkurrenz konnte Janine Lehnen mit dem 18. Schuss ihren Titel als Prinzessin verteidigen.

Der Königsvogel stand danach im Mittelpunkt. Die amtierende Majestät Karl-Heinz Eidens musste sich Mitwettbewerbern beugen. Der Kampf mit dem Holzvogel in luftiger Höhe dauerte bis zum 160. Schuss, dann hatte unter den 17 angetretenen Kandidaten Wilfried Schultz den entscheidenden Treffer gesetzt. Er stand nur noch im Wettbewerb mit drei weiteren ernsthaften Konkurrenten.

Mit einem Preisvogelschießen wurde die Veranstaltung fortgesetzt.