1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen-Teveren: St.-Antonius-Bruderschaft Teveren feiert Patronatsfest

Geilenkirchen-Teveren : St.-Antonius-Bruderschaft Teveren feiert Patronatsfest

Die St.-Antonius-Bruderschaft Teveren feierte jüngst ihr Patronatsfest im Rahmen der Winterkirmes. Der Wettergott meinte es gut mit dem Königspaar Hanni und Josef Hahn, so dass alle Wege trocken und nicht vom Winde verweht absolviert werden konnten.

Da sich die Betreiber des Vereinslokals Führen nach vielen schönen, aber auch arbeitsreichen Jahren, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet haben, war die Bruderschaft gezwungen, sich nach einem neuen Veranstaltungsort umzuschauen. Die Wahl fiel auf die Canadian Legion im Ort, welche neben einem Saal in ansprechender Größe auch eine Bühne und einen Gastraum bietet.

Die Anspannung der Verantwortlichen im Vorfeld war groß. Würden die Schützenbrüder die Veränderungen gutheißen, würden überhaupt Gäste kommen? Wie immer bei einem grundlegenden Strukturwandel gab es genügend Unkenrufe. Trotzdem oder gerade deswegen legten sich die Organisatoren mächtig ins Zeug, und der Erfolg gab ihnen Recht.

Der Schützenball machte seinem Namen alle Ehre. Zu flotter Musik schwangen nicht nur die Schützen, sondern auch zahlreiche Gäste das Tanzbein. Neben Abordnungen sämtlicher Ortsvereine aus Teveren, kam auch die amtierende Prinzessin des Geilenkirchener Karnevalsvereins einschließlich Gefolge zu Besuch. Gerade noch rechtzeitig zu einem humorvollen Ausblick in die Zukunft der Bruderschaft, wenn sich diese im Schützen-(Alten)-Heim treffen wird.

Deftiges Frühstück

Nach einer langen, fröhlichen Nacht braucht der Schützenbruder ein deftiges Frühstück. Dieses findet traditionsgemäß in großer Runde statt. So trafen sich dieses Jahr rund 90 Schützen, Familienangehörige und Freunde zum gemeinsamen Frühstück, um den schönen Abend Revue passieren zu lassen.

Im Anschluss wurden langjährige Mitglieder geehrt. So ist Jürgen Wigger seit 40 Jahren Mitglied der St.-Antonius-Schützen, Franz Dyong kommt auf 60 Jahre und Josef Stormanns erreicht 65 Schützenjahre.

Bezirksbundesmeister Josef Kouchen ließ es sich trotz einer körperlichen Beeinträchtigung nicht nehmen, die verdienten Schützen des vergangenen Jahres persönlich zu ehren.

So überreichte er Daniel Henseler und Andreas Windmüller das Silberne Verdienstkreuz. Willi Habets und Dieter Dulewicz erhielten den Hohen Bruderschaftsorden und dem amtierenden König und Brudermeister der St.-Antonius-Schützen, Josef Hahn, wurde das Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen.

Mit allem Respekt vor den Leistungen der Schützen würdigte der Bezirksbundesmeister auch den Anteil der Ehefrauen und Partnerinnen der Schützenbrüder am Gelingen der Gemeinschaft.

Beim gemütlichen Dämmerschoppen ließ die Bruderschaft den Tag ausklingen. Die fröhliche Mischung aus Jung und Alt gefiel nicht nur dem Team der Canadian Legion. Auch die Schützenbrüder sind der Meinung, dass diese Neuordnung der Winterkirmes ein gelungener Akt gewesen ist.