Geilenkirchen: Spektakuläre Sprünge im Wurmauenpark

Geilenkirchen: Spektakuläre Sprünge im Wurmauenpark

„Freudensprünge” absolvieren seit zwei Wochen jede Menge „Radkünstler” auf der neuen Dirt-Bike-Anlage im linken Teil des Wurmauenparks. Die Hügellandschaft für die zumeist jugendlichen Dirt Biker und Free Rider wird nach Fertigstellung täglich frequentiert.

Rund 40 Freunde der „großen Sprünge” nutzen zwischenzeitlich die einzige Anlage ihrer Art im Kreis Heinsberg. Das sind aber nicht nur Geilenkirchener, sondern auch Dirt Biker aus Nachbarkommunen wie Gangelt, Baesweiler, Übach-Palenberg und sogar Alsdorf.

„Die nächsten Dirt-Bike-Anlagen findet man in Aachen und Viersen”, weiß Julius Schmitz, der sich dort schon umgeschaut hat. Der 14-jährige Geilenkirchener hat die Initialzündung für das Projekt geliefert, indem er vor einem Jahr bei der Stadt Geilenkirchen vorstellig wurde.

Mit seiner Mutter hatte er damals Birgit Gerhardts im Rathaus einen Besuch abgestattet, und die Mitarbeiterin des Jugendamtes zeigte dem Radsportbegeisterten eine Strategie in „Richtung” Dirt-Bike-Anlage auf.

Ihrem Rat folgend, stellte Julius Schmitz Anträge an den Bürgermeister, den Beigeordneten und das Bauamt. Vom Stadtjugendring begleitet, zeichnete sich alsbald Erfolg ab, und schon Ende 2008 gab der Rat der Stadt Geilenkirchen grünes Licht für die Errichtung einer Dirt-Bike-Anlage.

Mehr von Aachener Zeitung