Gangelt: SPD: Projekt „Gemeinschaftsschule in unserer Region” vorantreiben

Gangelt: SPD: Projekt „Gemeinschaftsschule in unserer Region” vorantreiben

Der SPD-Ortsverein Gangelt hat auf der jüngsten Mitgliederversammlung die Fraktion im Rat der Gemeinde damit beauftragt, gemeinsam mit der SPD aus der Gemeinde Selfkant das Projekt „Gemeinschaftsschule in unserer Region” voranzutreiben.

Diese Schule soll allen Kindern der Region unabhängig von Herkunft und Weltanschauung die Gelegenheit geben, vor Ort auf direktem Wege das Abitur zu erlagen.

So schnell wie möglich

Dabei soll, so Rainer Mansel, der neue und alte Vorsitzende des Ortsvereins, „das Projekt Gemeinschaftsschule so schnell wie möglich verwirklicht werden!” Diese Schulform, so Mansel, sei als Modell für alle Richtungen offen und ermögliche den Kindern, den jeweils individuellen Weg zum Schulabschluss zu beschreiten. Über die Standortfrage - Gangelt oder Selfkant oder eventuell sogar räumlich auf beide Gemeinden aufgeteilt - möchte man sich dann in einem zweiten Schritt Gedanken machen.

„Uns ist wichtig, dass die Kinder in einer zumutbaren Zeit zu Fuß, per Fahrrad oder Bus ihre Schule erreichen können. Sven Hagen, Konrektor an der Realschule in Ratheim, hatte umfangreich das Schulentwicklungsgutachten des Kreises Heinsberg aufbereitet und vorgetragen.

Weitere Berichte

Die Sicht der SPD-Kreistagsfraktion trug Michael Stock vor, aus dem Schulausschuss des Kreises berichtete Ralf Derichs. Andrea Reh, sachkundige Bürgerin im Rat der Gemeinde und Schulleiterin an der Grundschule in Tüddern, ging auf die Situation in den beiden Gemeinden ein und erläuterte anhand von Folien den demografischen Wandel, Geburtenrückgänge, sinkende Schülerzahlen und alles in allem keine rosigen Aussichten für die eine oder andere Schule in den Gemeinde Gangelt und Selfkant.

Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurden Rainer Mansel als Vorsitzender und Cornelius Formen als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt.

Mehr von Aachener Zeitung