1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: SPD-Frauen aus Übach-Palenberg grillen bei Naturfreunden Merkstein

Übach-Palenberg : SPD-Frauen aus Übach-Palenberg grillen bei Naturfreunden Merkstein

„Wir freuen uns auf einen lustigen und unterhaltsamen Nachmittag und hoffen auf rege Beteiligung”, hieß es in der Einladung des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im SPD-Stadtverband Übach-Palenberg.

Das zur Tradition gewordene Grillfest auf dem idyllisch gelegenen Gelände der Naturfreunde Merkstein in der Nachbarstadt Herzogenrath stand ins Haus. Die Vorsitzende Norma Kuhlmey hieß insbesondere den Gastgeber Lothar Bildhauer, Vorsitzender der Naturfreunde Merkstein, Übach-Palenbergs 1. stellvertretende Bürgermeisterin Eva Maria Piez, den Partei- und Fraktionsvorsitzenden der SPD, Heiner Weißborn, sowie den Vorsitzenden der Übach-Palenberger Arbeitsgemeinschaft SPD60plus, Manfred Rosen, willkommen.

Norma Kuhlmey zeigte sich auch erfreut, dass viele treue Genossinnen und Genossen, aber auch etliche Freunde und Bekannte aus ihrem ehemaligen Wahlkreis in Boscheln, wo ihre gute Arbeit noch immer Anerkennung findet, gekommen seien.

In Merkstein zeigte sich, dass die beiden Arbeitsgemeinschaften AsF und AG 60plus eine gesellschaftliche Adresse sind und einen Aktivposten der Partei darstellen.

Herrliches Wetter

Bei herrlichem Sommerwetter wurde natürlich draußen unter freiem Himmel gefeiert. Nachdem der „Grillchef” der gastgebenden Naturfreunde den Grill angeworfen hatte und Edith Meschwitz als Kellnerin in Aktion trat, kam schnell Stimmung auf.

Angesichts der hochkarätigen Gästeschar wurde zwar über Politik geredet, aber Vorrang hatten sportliche und andere allgemein interessierende Themen. Angesichts der guten Resonanz dürfte schon jetzt klar sein, dass das Grillfest auch 2009 wieder ins Programm aufgenommen wird.

Die Naturfreunde Deutschlands sind ein Verband für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur. Das Haus der Ortsgruppe Merkstein verfügt über zwei Versammlungsräume mit 35 und 60 Sitzplätzen, einen Gruppenraum mit 10 Plätzen, einer Küche, zwei Terrassen, Nebenräumen und einem rund 4200 Quadratmeter großen Außengelände.

Die Naturfreunde Merkstein haben sich 1924 gegründet - als Ortsgruppe Streiffeld. In der „Roten Kolonie” wohnten damals die Familien der Bergleute, die seit elf Jahren in der neuen Zeche „Adolf” Kohle förderten. Sie waren vor allem aus dem Zwickauer Saarland und Lothringen eingewandert, um im Aachener Revier Arbeit und eine neue Heimat zu finden. Nur neun Jahre besteht die Gruppe. Dann muss der 1932 zum Vorsitzenden gewählte Kurt Demmler am 4. Juli 1933 der Gauleitung Rheinland in Düsseldorf melden, dass die NSDAP das Bargeld und Inventar der Merksteiner Naturfreunde beschlagnahmt hat.

Am 19. September 1933 wird der Verein durch Erlaß des preußischen Innenministers zwangsweise aufgelöst. 1965 erhält die Ortsgruppe als Wiedergutmachung für das von den Nazis beschlagnahmte Eigentum 419,00 DM. 1983 wird das heutige Naturfreundehaus in der Commenisusstraße bezogen.

Aktive Gruppen

Die Naturfreunde haben folgende Untergruppen: Musikgruppe, Seniorengruppe, Frauentreff, Arbeitsgruppe „Krummer Rücken”. Auf dem Programm stehen: Wandern, Radwandern, Motorradtouren, Städtereisen, mehrtägige Fahrten, Angebote für Kinder und Jugendliche, kulturelle Veranstaltungen im Vereinshaus sowie Umweltschutz.