Geilenkirchen-Niederheid: Sommerbiwak in Niederheid: 300 Besucher aus aller Welt

Geilenkirchen-Niederheid: Sommerbiwak in Niederheid: 300 Besucher aus aller Welt

Seit vielen Jahren erfreut sich das Biwak in der Selfkantkaserne mit vorausgehendem Gästeschießen auf der Standortschießanlage in Niederheid großer Beliebtheit. Das Sommerbiwak 2012 des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) konnte deshalb erneut mit einer hohen Teilnehmerzahl aufwarten.

Insgesamt waren über 500 Gäste aus Politik, aus Behörden und Gewerbe sowie aus den militärischen Einrichtungen - Nato-E-3A-Verband, Canadian Support Unit Europe und natürlich ZVBw - der Einladung von Brigadegeneral Jürgen Beyer gefolgt.

Die zahlreichen Gäste sowie Sprachschüler und Lehrer des Bundessprachenamtes aus Albanien, Aserbaidschan, Bosnien, China, Georgien, Irak, Kasachstan, Kirgistan, Mali, Montenegro, Russland, Tschechien, Tunesien, Tadschikistan und Weißrussland zeugten vom internationalen Charakter des Treffens.

Bei dem Schießen wurden mehrere Pokale in den drei Kategorien „Gäste”, „Sportschützen” und „Damen” ausgeschossen. Geschossen wurde in diesem Jahr wieder mit dem G 36 auf 10er Ringscheiben aus 100 Meter Entfernung, wobei jedem Teilnehmer sieben Schuss zur Verfügung standen.

Alle 300 an diesem Wettbewerb teilnehmenden Personen erfuhren eine Einweisung durch erfahrenes Personal. Auch Frauen griffen zum Gewehr, wie beispielsweise Biggi Müllstroh aus Süggerath. „Ich war schon mal besser”, sagte sie, als sie das Ergebnis von 40 Ringen mitgeteilt bekam.

Im Anschluss an das Gästeschießen informierte Kommandeur Jürgen Beyer beim Biwak über aktuelle und anstehende Aufgaben des Zentrums für Verifikationsaufgaben. Mit netten Gesprächen, einem frisch gezapften Bier und Grillwurst sowie einem schönen Feuerwerk klang das Sommerbiwak bei Lagerfeueratmosphäre am späten Abend aus.

Mehr von Aachener Zeitung