Übach-Palenberg: Seniorenverein plant Fahrt nach Kevelaer und zur Burg Vogelsang

Übach-Palenberg : Seniorenverein plant Fahrt nach Kevelaer und zur Burg Vogelsang

Gut besucht ist die jüngste Generalversammlung des Seniorenvereins Übach im Café Plum am Übacher Kirchberg gewesen. Den rund 30 Anwesenden oblag es im Wesentlichen, einen neuen Vorstand zu wählen.

Da es nicht nur bei der Kassenprüfung durch Maria Heiliger und Ingrid Massing-Barth keinerlei Beanstandungen gab und dem Vorstand auch sonst ein gutes Zeugnis ausgestellt wurde, kamen die Wahlberechtigten dem Vorschlag nach Wiederwahl der bewährten Vorstandsmannschaft gerne nach. „Und da wir auch keine personellen Änderungen zu vermelden haben, stehen wir natürlich wieder gerne zur Verfügung“, merkte die wiedergewählte Vorsitzende Regina Buckenhofer an.

Ihre Vertretung übernimmt Anni Bärwald, die sich weiterhin mit voller Energie auch der Planung und Organisation der Vereinsveranstaltungen widmet. Schriftführer wurde Heinz-Dieter Massing, seine Stellvertreterin ist Ilse Riedel, als Kassiererin wurde in Abwesenheit Annemie Thelen bestätigt, ihre Stellvertretung übernimmt ebenfalls Anni Bärwald. Im Kreise der Beisitzer sind nun Matthias Heiligers, Sibille Beckers, Trudi Castillo-Drießen und Maria Vondenhoff zu finden, und als neue Kassenprüferinnen wurden Roswitha Bröder und Iris Tim-Kirchhoff verpflichtet.

Im umfassenden Jahresprogramm finden sich nicht nur der kommende Kaffeenachmittag im Café Plum, sondern auch eine Halbtagesfahrt nach Kevelaer im Mai und eine Halbtagesfahrt nach Burg Vogelsang im Juni. Gesprochen wurde auch über die Nikolausfeier im Haus Seemann, bei der es nach mehrheitlicher Meinung zwar keine Akkordeon-Untermalung, aber Gastspiele des Übacher Gesangvereins 1848 und der „Alten Kameraden“ als musikalischer Abteilung der Übacher St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft geben soll.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Peter Fröschen freute sich, dass der Verein, der schon lange die Aktivitäten Übacher Senioren bündelt, aktiv in die nächsten Jahre geht.

Mehr von Aachener Zeitung