1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Selfkanter Verkehrsausschuss lehnt Antrag auf Radweg-Begradigung ab

Lokalpolitiker einig : Radweg im Selfkant darf krumm bleiben

Die Zufahrtsstraße zum Vereinsheim et Trümmke in Selfkant-Tüdderen soll wieder in einen befahrbaren Zustand versetzt werden. Die Frage ist nur, wann und wie. Der Schalbrucher Radweg bleibt krumm.

Als der Ausschuss Umwelt, Bau und Verkehr der Gemeinde Selfkant tagte, saß im Zuschauerraum des Sitzungssaals auch eine Abordnung der Haverter Vereine. Denn die Vereinsvertreter wollten ihren Antrag zur Sanierung der Zufahrtsstraße zum Vereinsheim et Trümmke unterstützen.

Die Straße ist in einem schlechten Zustand und wird mehr und mehr zur Schlaglochpiste. Alle Ausschussmitglieder waren sich einig: Da muss etwas getan werden. Es wurde nur über die Art des Straßenbelags diskutiert – Pflaster, Asphalt oder etwas ganz anderes? Der Tagesordnungspunkt wurde dann nach Antrag der CDU-Fraktion einstimmig in die nächste Sitzungsrunde vertagt – alle wollen eine vernünftige Lösung und keinen Schnellschuss. Die Verwaltung soll Angebote einholen und auch die Regenwasserproblematik soll begutachtet werden.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Begradigung des Radweges zwischen Havert und Schalbruch, der nach fast gerader Führung einen Schlenker über rund 40 Meter Strecke macht. Es gab eine faire Diskussion, ob dieser Begradigung unbedingt notwendig sei. Auch hier war sich der Ausschuss schnell einig: Unter Vorsitz von Martin Busch wurde der Antrag abgelehnt.

In Sachen Aufstellung des Bebauungsplans Heilder/alter Sportplatz erfolgte im April die Offenlage, wurden die Ausschussmitglieder informiert. Zwischenzeitlich wurden kleinere planungstechnische Änderungen vorgenommen, aber der Bebauungsplan ist weiter auf dem Weg.

Vor der Ausschusssitzung Umwelt, Bau und Verkehr hatte der Wahlausschuss getagt. Bürgermeister Herbert Corsten teilte mit, dass die Kommunalwahlen voraussichtlich nach jetzigem Stand am Sonntag, 13. September 2020, stattfinden werden. Die Verwaltung hatte die Wahlbezirke aus den Vorjahren übernommen. Diese wurden bis auf eine Änderung nach Antrag der SPD in Höngen angenommen. In Höngen wechselt der Prunkweg von Höngen II zum Wahlbezirk Höngen eins – ansonsten bleiben alle Wahlbezirke wie zuvor bestehen.