Geilenkirchen: Schulempfehlung: CDU droht mit Klage

Geilenkirchen: Schulempfehlung: CDU droht mit Klage

Wilfried Kleinen, Stadtverordneter der Geilenkirchener CDU, lässt nicht locker. Er will wissen, mit welcher Schulempfehlung Grundschüler in die Eingangsklassen der Geilenkirchener Anita-Lichtenstein-Gesamtschule aufgenommen wurden.

Auf Nachfrage hatte ihm Schulleiter Uwe Böken erklärt, auf Anweisung der Bezirksregierung dürfe er diese Angaben aus Datenschutzgründen nicht weitergeben. Dies stößt bei Kleinen auf Unverständnis. Er fordert nun eine Begründung der Bezirksregierung.

Seiner Meinung nach unterliegen diese Angaben nicht dem Datenschutz. Deshalb müsse man nun einen härteren Kurs gegen die Bezirksregierung fahren, unterstützte in der Ratssitzung CDU-Fraktionschef Wilhelm Josef Wolff seinen Fraktionskollegen.

In Richtung Verwaltung sagte er: „So kann die Bezirksregierung doch nicht mit uns umgehen. Dann muss man ihr notfalls mit einer Klage drohen.” Dem stimmte auch Dr. Joachim Möhring (SPD) zu. „Notfalls sollten wir gegen die Bezirksregierung klagen.”

Derweil ist Ruth Thelen (Grüne), selbst Lehrerin, der Ansicht, dass die Anmeldebögen mit Schulempfehlung auch der Stadt vorliegen müssten. Dies bestritt Bürgermeister Thomas Fiedler energisch.

Mehr von Aachener Zeitung