1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Schulbesuche: Auf den Spuren der Bildung

Geilenkirchen : Schulbesuche: Auf den Spuren der Bildung

Der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen und die schulpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion Franziska Müller-Rech besuchten Bildungseinrichtungen in Geilenkirchen. Die beiden liberalen Abgeordneten waren zunächst zu Gast beim Freshman Institute der Fachhochschule Aachen, Campus Geilenkirchen, bevor sie die Städtische Realschule besichtigten.

Beim Freshman Institute (FI) wurden sie vom Leiter, Professor Hermann Josef Buchkremer, und dem International Consultant, Dr. Emil Popov, empfangen. Neben der Besichtigung des Instituts stand die Vorstellung eines neuen Projekts im Vordergrund des Austausches: Das FI organisiert in Marokko Studienkollegs. Dort sollen Studieninteressierte auf ein Studium in Deutschland vorbereitet werden. Am Ende steht eine Feststellungsprüfung, die bei Bestehen zum Studium an einer deutschen Hochschule berechtigt.

Derzeit sind noch einige bürokratische Hürden zu nehmen, damit das Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann. „Das Projekt zeigt auf, wie Migration sinnvoll gesteuert werden kann. Niemand, der ohne Verfolgung sein Land verlässt, wird in ein Asylverfahren gezwungen, in dem er keine Chancen hat.

Am Ende stehen Perspektivlosigkeit, Abschiebung und im schlimmsten Fall Kriminalität. Wer als Student zu uns kommt, kommt mit einer ganz anderen Haltung und Einstellung“, erklärte Stefan Lenzen, der auch integrationspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion ist.

„Einrichtungen, wie das Freshman Institute sind ein wichtiger Bestandteil unseres Bildungssystems. Hier werden, auf internationaler Ebene, Talente erkannt und gefördert. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse der Aufnahmetests in Marokko“, führte Müller-Rech aus.

Im Anschluss ging es direkt weiter zur Städtischen Realschule. In Begleitung des Vertreters der FDP Geilenkirchen, Karl-Heinz Speuser, fand ein informativer Austausch mit Schulleitung und Lehrkräften statt. Im Rahmen des Landesprogramms „Gute Schule 2020“ hat die Realschule ein Medienkonzept erarbeitet und ist bestrebt, eine Tablet-Klasse einzurichten.

„Wir wollen die Digitalisierung der Schulen Schritt für Schritt voranbringen. Dazu gehört zunächst ein Breitbandanschluss. Die Lehrerinnen und Lehrer müssen entsprechend aus- und fortgebildet werden. Am Ende steht die Frage der Geräteausstattung“, erläuterte Müller-Rech.

„Realschulen stärken“

Die Benachteiligung klassischer Schulformen wie der Realschule wolle die neue Koalition beseitigen. Müller-Rech: „Wir müssen die Realschulen wieder stärken, um unser vielfältiges Schulsystem zu erhalten. Die Bevorzugung einzelner Schulformen durch die Vorgängerregierung war der falsche Weg.“

„Immer mehr Betriebe klagen über einen Fachkräftemangel, und immer mehr Schüler entscheiden sich für das Abitur und ein Studium. Wir müssen die duale Ausbildung und damit Haupt- und Realschulabschlüsse stärken“, ergänzte Lenzen.

Nach dem Austausch nahmen die beiden Abgeordneten am gemeinsamen Mittagessen im Rahmen des offenen Ganztags der Realschule teil.

(defi)