Gangelt: Schüsse in Gangelt: Staatsanwaltschaft sucht Zeugen

Gangelt: Schüsse in Gangelt: Staatsanwaltschaft sucht Zeugen

Zwei Tage nach den Schüssen auf einen dunklen Wagen mit niederländischem Kennzeichen ist die Polizei noch immer auf der Suche nach dem Schützen. Die Staatsanwaltschaft hofft, dass weitere Zeugen, die sich unweit des Ortskerns von Gangelt aufgehalten haben und noch nicht von der Polizei befragt worden sind, Hinweise zum Tatgeschehen geben können.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag bekanntgab, bestehe der Verdacht, dass eine Person „mit engen Kontakten in die Rockerszene“ an dem Geschehen beteiligt war. Nach der „mehrfachen Schussabgabe“ habe sich ein verdächtiger Wagen entfernt.

Die Pressestelle der Aachener Polizei sprach unterdessen davon, dass die Heckscheibe eines Fahrzeugs durch die Schüsse zerstört worden sein soll. Dennoch habe das Auto seine Fahrt fortgesetzt. Wie viele Personen in dem Wagen saßen und ob es Verletzte gab, ist unklar. Die Polizei stellte am Tatort Patronenhülsen sicher, von dem Fahrzeug fehlt allerdings jede Spur.

Zahlreiche Streifenwagen hielten die ganze Nacht über bis zum frühen Morgen in Gangelt die Stellung - möglicherweise, um eine tatverdächtige Person anzutreffen. Laut der Aachener Polizei habe es aber keine Festnahmen gegeben. Der Hintergrund der Tat sei bislang völlig unklar, hatte Polizeisprecher Paul Kemen am Montag erklärt.

Hinweise zum Tathergang nimmt die Polizei unter den Rufnummern 0241/957732101 und -34210 (außerhalb der Dienstzeiten) entgegen. Auch Fotos oder Videos vom Geschehen nimmt jede Dienststelle — auch auf dem Postweg — entgegen.

(red)