Gangelt: Schülerwohl im Blick

Gangelt: Schülerwohl im Blick

„Tschüss zusammen.” So verabschiedeten sich von den Schülern der Realschule Gangelt Konrektor Georg Marzotko und Peter Fischer. So, wie sie selber einst mit der Schultüte ihre Schullaufbahn begonnen hatten, so gingen sie auch am letzten Tag. Nur dass diesmal in der Tüte der Proviant für die Abschiedstour mit einer Pferdekutsche durch Gangelt war.

Fischer, 1945 geboren, bekam seine erste Lehrerstelle im Februar 1973 an der Realschule in Gangelt, wo er damals wie zuletzt für Englisch und Erdkunde zuständig war. Vom Sommer 1979 bis zum Sommer 1984 ging er in den Auslandsschuldienst nach Griechenland, wo er in Thessaloniki arbeitete. Unter Kollegen war immer seine hohe Fachkompetenz und „gerechte Strenge” geschätzt.

„Uns verlässt ein großartiger Lehrer und Pädagoge - ein Lehrer aus Berufung”, trauerte ihm Schulleiter Thomas Hoppe-Leifgen nach, freute sich aber auch, dass ihm nun ein neuer Lebensabschnitt offen steht.

Nicht nur sein Organisationstalent und seine Professionalität bei Entscheidungen als Vorgesetzter wird der Schulleiter bei Georg Marzotko vermissen.

„Er war immer ein Fels in der Brandung, zeigte Menschlichkeit und hatte das Wohl der Schüler, Kollegen und Mitarbeiter immer im Blick.”

Georg Marzotko wurde 1947 geboren und begann nach dem Referendariat1975 an der Realschule in Oberbruch, wo er 12,5 Jahre blieb. Er wechselte dann kurz nach Geilenkirchen, dann als Konrektor nach Wassenberg und wieder nach Geilenkirchen.

Gangelt war ab 1992 Station, doch es ging noch einmal nach Wassenberg, bevor er im Sommer 1994 dann endgültig nach Gangelt kam.