Geilenkirchen: Schmierereien am Ehrenmal vor Hünshovener Hof

Geilenkirchen: Schmierereien am Ehrenmal vor Hünshovener Hof

Schmierereien und Vandalismus haben in den vergangenen Monaten in Geilenkirchen spürbar nachgelassen, sehr zur Freude der Bürger. Doch jetzt haben unbekannte Schmierfinken in Hünshoven wieder zugeschlagen.

Mit silberner Farbe besprühten sie - vermutlich schon am letzten Juli-Wochenende - das Ehrenmal vor dem Hünshoverhof. „Ich bin empört”, zeigte sich Grundstückseigentümer Erich Latten erbost wie auch traurig über die schäbigen Ergebnisse des wilden Sprühens.

Nicht nur die rechts- und linksseitig flankierenden Mauern wurden von den unbekannten Tätern beschmiert. Die Schändung des Corpus Christi am Kreuz, der ebenfalls mit Farbe besprüht wurde, wiegt bei den Anwohnern besonders schwer.

Seite gewechselt

Das Ehrenmal neben der Konrad-Adenauer-Straße im Grün am Abzweig zur Aachener Straße ist von der Stadt Geilenkirchen vor etwa 30 Jahren auf dem Lattenschen Grund erstellt worden.

Zuvor hatte es auf der gegenüberliegenden Seite der Straße gestanden und musste dort einer Baumaßnahme weichen.