Geilenkirchen-Waurichen: Schießsport wie im Wilden Westen

Geilenkirchen-Waurichen: Schießsport wie im Wilden Westen

Wie im Wilden Westen ging es im Waurichener Bürgerhaus zu, als dort der erste „VR-Bank Rur-Wurm eG Shootoff“ stattfand. 18 Sportschützen duellierten sich dabei nach dem spannenden Shootoff-Prinzip: eins gegen Eins, einander zugeteilt per Los.

Der Sieger zieht eine Rund weiter, die Verlierer der ersten Runde haben die Chance, sich in einer Hoffnungsrunde doch noch bis ins Finale zu schießen. Unter den Teilnehmern waren auch zwei Frauen, die ihren männlichen Kollegen zeigten, dass das Schießeisen auch in Frauenhand ins Schwarze trifft. Besonders angenehm für die Zuschauer waren die geöffneten Türen hin zum Schießstand.

So konnten sie die Schützen beobachten und gleichzeitig im Vorraum die Ergebnisse in Echtzeit sehen: Mithilfe einer elektrischen Meyton-Anlage konnten die Schussergebnisse live auf eine Leinwand projiziert werden. So wurde bei jedem Schuss mitgefiebert, vor allem im Finale: Mit einem knappen Unterschied von zwei Punkte gewann Ulrich Pelzer mit 100 von 100 Punkten.

Der 15-fache deutsche Meister im Luftgewehrschießen aus Inden ließ Peter Mehlkop nach einem spannenden Kampf auf Platz zwei hinter sich. Auf Platz drei schoss sich Johannes Jaeger.

(a.s.)