Gangelt: Saisoneröffnung der Biker: Startrakete löst Regen aus

Gangelt: Saisoneröffnung der Biker: Startrakete löst Regen aus

Motorradfahrer waren deutlich in der Unterzahl, als im Clubheim Oase Präsident „Hotte” Sommer und Vize Ed Haartmans zur Saisoneröffnung geladen hatten. Im holländischen Nachbarort Onderbanken war Wandertag, und man hatte sich mit den Organisatoren geeinigt, eine Raststation an der „Oase” anzubieten.

„Das ist ja genau das, was wir wollen”, erläutert Horst Sommer. „Die Oase ist offen für alle. Ob Motorradfahrer, Biker oder Wanderer, bei uns ist jeder willkommen.” Traditionell ist es eine übrig gehaltene Silvesterrakete, die um Punkt 12 Uhr in den Himmel geschossen wird, um die Saison zu eröffnen.

Unglücklicherweise flog die Rakete wohl etwas zu hoch, denn mit dem Abschuss begann es zu regnen. Das sollte aber nichts daran ändern, dass am frühen Nachmittag zur ersten Ausfahrt geblasen wurde, die rund 150 Kilometer durch Deutschland, die Niederlande und Belgien führte.

Stephan Lüttgemeier war als Vertreter der Kirche anwesend, spendete den Segen und wünschte den Bikern eine glückliche und unfallfreie Saison. Allerdings musste der Kirchenmann passen, als ihn ein Motorradfahrer fragte, ob denn der Segen auch dazu führen könne, dass seine Maschine etwas weniger Sprit verbrauche.

Mehr von Aachener Zeitung