1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Sängerinnen und Sänger freuen sich über einen Überschuss

Übach-Palenberg : Sängerinnen und Sänger freuen sich über einen Überschuss

„Runderneuert” durch neue Strukturen in der Probenarbeit präsentiert er sich: In jeder Beziehung gestärkt, hat der Kirchenchor St. Rochus Scherpenseel grandios sein 125. Jubeljahr hinter sich gebracht.

Die Kirchenmusik und der Lobgesang waren über Monate hinweg in aller Munde und begeisterten die Gottesdienstbesucher. Mit Power und höchstmöglichem Engagement gingen Sängerinnen und Sänger an große Aufgabe heran. Sie wurde mit Bravour gemeistert.

Das Ergebnis: 20 eigene Gottesdienstgestaltungen, sieben Gastchöre aus der Gemeinschaft der Gemeinden in Scherpenseel, ein glanzvolles Weihnachtskonzert und letztlich die Stärkung der Singgemeinschaft durch drei neue Sängerinnen und Sänger. Insgesamt zählt St. Rochus Scherpenseel zu Jahresbeginn 2008 nunmehr 42 Aktive.

Doch damit nicht genug: Trotz erhöhter Ausgaben endete das Jubeljahr finanziell mit leichtem Überschuss. Auch wenn die Lobsinger pausenlos im Einsatz waren und sich ihre „Schlagzahl” erhöhte, litten Kameradschaft und Geselligkeit keinen Schaden. Indiz waren der Kameradschaftsabend, der Tagesausflug nach Königswinter und das Cäcilienfest.

Gestärkt wurde das Gemeinschaftsgefühl bei der intensiven Kontaktpflege und der Bewirtung der sieben Gastchöre, die da waren Kirchenchor St. Dionysius Übach, Ökumenische Chorgemeinschaft Übach-Palenberg, spiritueller Frauenchor „TonArt”, Cäcilien-Frauenchor St. Dionysius Frelenberg, Kirchenchor St. Theresia Palenberg, Kirchenchor St. Fidelis Boscheln und der Junge Chor „res musica” Boscheln.

Doch noch mehr: Im Januar kürte der Chor Maria Reinartz ob ihrer Verdienste als langjährige „Steuerfrau” zur Ehrenvorsitzenden und im April wechselte er in die musikalischen Leitung quasi „die Pferde”. Chorleiter Arnold Küppers schied aus Altersgründen aus, für ihn kam Michael Sieprath und mit ihm „Zug in den Kamin”. Diese Positivbilanz wiesen die ziemlich kurz gehaltenen Rechenschaftsberichte des Vorstandes mit 1. Geschäftsführer Karl-Heinz Bechholtz und 1. Kassiererin Anni Bayer aus.

Die Plätze reichten im Pfarrheim kaum aus, als der Vorstand zur Jahreshauptversammlung eingeladen hatte. Es waren nahezu alle Akteure „an Bord”, um sich durch die Berichte über die Geschehnisse informieren zu lassen. Voll des Lobes war Kirchenmusiker Michael Sieprath. Er dankte der Singgemeinschaft für die warmherzige Aufnahme und die disziplinierte Probenarbeit. „Danke sage ich auch, dass der Chor in anderen Pfarren singt. Unsere pastoral-liturgische Aufgabe wollen wir in diesem Jahr trotz eines wiederum straffen Programms in Marienberg fortführen und nach Grotenrath ausdehnen”, betonte er und wies darauf hin, dass die Sängerinnen und Sänger bis März ziemlich gefordert seien. 1. Schriftführer Karl-Heinz Bechholtz legte in Kurzform den Jahresbericht vor.

Er stellte heraus, dass im abgelaufenen Jahr viel Engagement notwendig gewesen sei, um das umfangreiche Jubeljahr zu meistern. Er verwies auf das Ausscheiden des langjährigen Chorleiters Arnold Küppers im März hin und den Beginn mit Michael Sieprath im April.

Erfreulicherweise habe sich der Wechsel nicht negativ ausgewirkt. Arnold Küppers sei der Kirchenmusik erhalten geblieben, denn er singe nunmehr im Bass mit. Das neue Probensystem von Michael Sieprath sei bestens angenommen worden.

Über die Finanzen informierte Kassiererin Anni Bayer. Ihr vorgelegtes Zahlenmaterial in Einnahmen und Ausgaben machte deutlich, dass aufgrund der Spendenbereitschaft der Bevölkerung und etlicher Sponsoren ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Die Prüfer Mathias Schever und Franz Flecken bescheinigten gute Kassenführung. Als neue Kassenprüfern wurden nach einstimmiger Entlastung Maria Reinartz und Franz Flecken gewählt.