Baumfällungen notwendig: Rußrinden-Krankheit in Beeck bestätigt

Baumfällungen notwendig: Rußrinden-Krankheit in Beeck bestätigt

Eine gefährliche Baumkrankheit ruft in Geilenkirchen die Behörden auf den Plan. Die Rußrinden-Krankheit ist eine Pilzerkrankung, deren Sporen bei Spaziergängern und Radfahrern Atemprobleme verursachen können.

Der Verdacht von Revierförster Wolfgang von der Heiden hat sich bestätigt: Der Bergahorn am Beeckfließ zwischen den Apweiler und Beeck ist von der Rußrinden-Krankheit befallen. Dies meldete am Freitag der Wasserverband Eifel-Rur, in dessen Liegenschaft sich das Waldstück befindet.

Die Rußrinden-Krankheit ist eine Pilzerkrankung, die zum einen die Standsicherheit der Bäume angreift. Zum anderen stellt die unvermeidliche Sporenbildung aber auch eine erhebliche Gesundheitsgefährdung für Spaziergänger und Radfahrer dar. Die Sporen verteilen sich in der Luft und können bei Menschen Atemwegsprobleme verursachen.

Der Wasserverband sieht sich daher gezwungen, die Bäume in dem Waldstück fällen zu lassen. Die Fällung beginnt am kommenden Montag. Die Arbeiter müssen während der Fällung aufgrund der Sporenbildung aus Sicherheitsgründen Atemschutzmasken tragen. Das Fällgut wird in geschlossenen Containern gesammelt und muss schließlich verbrannt werden. Die Wege rund um die Fällstelle müssen während dieser Zeit gesperrt werden.

(red/mcz)
Mehr von Aachener Zeitung