Gangelt/Brüggen: Reitunterricht auf Therapiepferden ist ein besonderes Erlebnis

Gangelt/Brüggen: Reitunterricht auf Therapiepferden ist ein besonderes Erlebnis

Unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse sammelten acht Kinder und Jugendliche von Schloss Dilborn, wo die Jugendhilfe der Gangelter ViaNobis GmbH untergebracht ist. Ute Kelleners, Assistentin im Referat Ordensvertretung der ViaNobis, hatte die Kinder eingeladen und nahm sie auf dem Stammgelände in Gangelt in Empfang.

Ein besonderes Erlebnis war das Kennenlernen der Islandpferde, die zum Bereich Reittherapie der ViaNobis gehören. Diese durften die Kinder nicht nur streicheln, sondern beim Reitunterricht sogar selbst auf den Rücken der Tiere steigen.

Nach der Begegnung mit den Pferden führte Ute Kelleners die Kinder durch die Einrichtung, wo sie unter anderem einige Bewohner mit Behinderung trafen.

„Die Einrichtungen und Unterstützungsangebote der Katharina Kasper ViaNobis GmbH sind so vielfältig, dass es für uns naheliegend ist, die unterschiedlichen Menschen zusammenzubringen und auf diese Weise bereichernde Begegnungen zu fördern“, sagt Karina Wasch, Sprecherin der ViaNobis.

Diese Meinung teilen Ute Kelleners und Elfi Reiners, Assistentin der Ordensvertretung in Brüggen. „Ich denke, für beide Seiten war das Kennenlernen eine spannende Sache“, meint Elfi Reiners, die die Kinder nach Gangelt begleitete. „Die Kinder werden diesen Tag auf jeden Fall noch lange in Erinnerung behalten.“

Auch Ute Kelleners findet: Der Tag war ein voller Erfolg. „Wir werden solche Besuche in Zukunft wiederholen.“ Bereits für den nächsten Monat ist ein gemeinsamer Ausflug mit Bewohnern der Eingliederungshilfe der ViaNobis und den Kindern vom Schloss Dilborn nach Kevelaer geplant.

(zva)
Mehr von Aachener Zeitung