Übach-Palenberg: Rathausplatz soll asphaltiert werden: Steine müssen weg

Übach-Palenberg: Rathausplatz soll asphaltiert werden: Steine müssen weg

Die Stadt Übach-Palenberg teilt mit, dass die damals für den Ausbau des Rathausplatzes gewählten Natur- und Betonsteinmaterialien wegen des steigenden Pkw-Verkehrs einzeln und im Verbund zueinander den enormen Belastungen nicht mehr Stand halten.

Auch der seinerzeitig verwendete Straßenaufbau unter den Steinen mit ihrer hydraulisch gebundenen Tragschicht (HGT) ist mit den Jahren immer weniger wasserdurchlässig geworden. Das führt gerade bei starkem Niederschlag dazu, dass Regenwasser nicht schnell genug im Erdboden versickern kann.

Die Folgen sind, dass durch das angestaute Wasser das Fug- wie Bettungsmaterial ausgeschwemmt wird und somit den Verbund der Steine lockert.

Durch diese mechanisch ungleiche Belastung heben, beziehungsweise senken sich einige Kopfsteinpflaster. Gerade die notwendigen Korrekturen verursachen beim Technischen Betrieb einen sehr hohen zeitlichen Aufwand, wodurch es an anderen Stellen im Stadtgebiet zu erheblichen Verzögerungen kommt.

Des Weiteren haben sich mit den Jahren so viele Steine verschoben, dass aus wirtschaftlicher Sicht eine Asphaltierung sinnvoller ist als eine erneute Pflasterung. Mit der gewählten Variante sollen die alten Strukturen des Rathausplatzes visuell erhalten bleiben.

Mehr von Aachener Zeitung