1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Tradition und Brauchtumspflege: Pierringszug zur Herbstkirmes: In Schlangenlinien durch Birgden

Tradition und Brauchtumspflege : Pierringszug zur Herbstkirmes: In Schlangenlinien durch Birgden

Tradition und Brauchtumspflege ließen am Sonntag viele wartende Autofahrer am großen Pley staunen. Die einheimischen Kirmesbesucher wussten, was da kommen würde. Denn nach der Parade am großen Pley marschierte der Festzug los.

In Höhe des Bürger- und Vereinshauses gab Tambourmajor Hans-Leo Schuhwirth das Kommando zum Pierringszug. Das muss man sich dann so vorstellen, dass alle Festzugteilnehmer in Schlangenlinien einzeln hintereinander von Straßenrand zu Straßenrand marschieren. Diese ungewöhnliche Art der Fortbewegung ließ dann doch so manchen wartenden Autofahrer, der mit den Birgdener Gebrächen noch nicht vertraut war, staunen. Lediglich das Königspaar zog zu zweit nebeneinander in Schlangenlinie bis zum Festzelt.

Vorgeschmack auf jecke Zeit

Der Pierringszug hat Tradition in Birgden. Er ist der Höhepunkt so mancher Kirmes. Dabei trotzte man am Sonntagnachmittag dem Wetter, denn es regnete lange. Nach dem Pierringszug gab es weiteres Schützentreiben im Festzelt, die gute Stimmung, die die Birgdener schon vom Samstag kannten, wurde einfach fortgesetzt. Der Kirmesball war ein echter Leckerbissen für alle Partyfreunde. Die kölsche Unterhaltungsband „Zollhuus Colonia“ sorgte für Partyvergnügen mit Vorgeschmack auf die jecke Zeit: Op d´r Berde wurde gerockt.

Der Kirmesmontag sah nach der heiligen Messe den Familienfrühschoppen, gemeinsam verabschiedete sich Birgden aus dem Schützenjahr 2018.

(agsb)