1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Ortsnahe Parteistrukturen erhalten

Übach-Palenberg : Ortsnahe Parteistrukturen erhalten

Für den Erhalt ortsnaher Parteistrukturen sprachen sich die Marienberger Christdemokraten bei ihrer Jahreshauptversammlung aus.

Sie lehnten einen entgegengesetzten Antrag, der bei einer Mitgliederversammlung des Stadtverbandes gestellt worden war, deshalb einhellig ab. Für die Bürger sei es wichtig, im näheren Wohnbereich Ansprechpartner zu haben.

Im Übrigen, so die CDU-Mitglieder, habe vor allem der Marienberger Ortsverband schon immer in konkreten Einzelfragen die Kontakte zu den benachbarten Ortsvorständen gesucht und mit diesen zusammengearbeitet.

Als Beispiel einer sinnvollen Kooperation führte Vorsitzender Peter Hermanns den Einsatz um Erhalt und Ausbau naturnaher Freizeitzonen an. Gemeinsam mit der Scherpenseeler CDU sei man bemüht, den Kiestagebau nach Abschluss der Arbeiten umweltgerecht zu gestalten.

Wolfgang Jungnitsch und Goetz Schneider meinten, dass schon die äußere Form des Bereiches erheblich zu wünschen lasse.

„Praktisch und gut”

„Rechteckig, praktisch, gut” sei vielleicht ein hervorragender Werbeslogan, Naherholungsbereiche sollten jedoch solche künstlichen Einteilungen nicht vorweisen.

Die Vorbereitung der Kommanalwahl 2004 diskutierten die CDU-Mitglieder ebenfalls. Einstimmig schlugen sie dem Stadtverband Peter Hermanns als Kandidaten für den Wahlkreis vor.

Wolfgang Jungnitsch wurde als dessen Stellvertreter nominiert. Für den Teilbereich Marienbergs, der gemeinsam mit Zweibrüggen, Windhausen und Siepenbusch einen Wahlbezirk bildet, nominierten sie Herbert Konrads (Stellvertreter Goetz Schneider).

Kandidat für den Kreistag soll nach Willen der Marienberger der bisherige Kreistagsabgeordnete Hans Hall (Stellvertreter Josef Thelen) werden. Zum Abschluss diskutierten alle über Erhalt und Pflege städtischer Erholungsbereiche. Angeregt wurde dabei, die Zeit bis zum Sommer für Pflege- und Pflanzaktionen zu nutzen.