Nikolaus-Schule Breberen wird für 2,4 Millionen Euro erweitert

Geschätzte 2,4 Millionen Euro : Nikolaus-Schule Breberen wird erweitert

Für die Nikolaus-Schule Breberen ist ein Neubau auf dem Schulgelände geplant. Der Startschuss soll 2021 fallen, die Kosten werden auf 2,4 Millionen Euro geschätzt.

Dem Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde Gangelt wurde die Entwurfsplanung zur Erweiterung der Nikolaus-Schule Breberen vorgestellt. Der zuständige Architekt des Unternehmens Bougie Architektur, Christoph Apweiler, erläuterte die Baumaßnahme den Ausschussmitgliedern.

Im Jahr 2021 soll nach dem derzeitigen Stand der Planung mit der Erweiterung der Grundschule in Breberen begonnen werden. Die Entwurfsplanung, die der Bürgermeister beauftragt hatte, gibt schon jetzt einen guten Eindruck davon, wie die Katholische Grundschule in Breberen einmal aussehen wird nach dem Ausbau. Die Schulleitung hat an der Entwurfsplanung mitgewirkt.

Vorgesehen ist ein Neubau auf dem Schulgelände. Dort, wo heute das Minikickerfeld liegt, wird parallel zum Heidweg das zweigeschossige Gebäude errichtet. Es wird den Schulhof zum Heidweg hin neu einfassen. Der bereits bestehende überdachte Gang entlang der vorhandenen Gebäudeteile wird zum Neubau hin fortgeführt.

Wie Architekt Christoph Apweiler erläuterte, werden zwei neue Klassenräume und vier Fachräume, die jeweils über einen eigenen Abstellraum verfügen werden, gebaut. Die beiden Klassenräume bekommen zudem angrenzende Differenzierungsräume. Das weitere Raumangebot wird eine Schülerbücherei, einen Büroraum für die Offene Ganztagsschule und einen Teamraum für Lehrer, der auch für Elterngespräche nutzbar sein wird, enthalten. Eine barrierefreie WC-Anlage wird ebenfalls installiert.

Der Barrierefreiheit wird auch mit einem rollstuhlgerechten Personenaufzug im Treppenhaus Rechnung getragen. Die neuen Fachräume dienen dem Englischunterricht, es gibt einen Werk- und Kunstraum, einen Raum für den Sachunterricht, in dem Experimente durchgeführt werden können und einen
Musikraum.

Wer das neue Gebäude über den Schulhof betritt, gelangt in das erste Stockwerk. Das Untergeschoss auf dem zur Straße hin abfallenden Gelände wird auch eine Fahrradabstellmöglichkeit beherbergen. 910 Quadratmeter Nutzfläche werden entstehen. Als Energiequelle wird das Fernwärmenetz genutzt. Das dem Neubau weichende Minikickerfeld wird näher am jetzigen Schulgebäude einen neuen Platz bekommen.

Die Kosten seien zum jetzigen Stand der Planung nur schwer zu schätzen, erklärte Architekt Apweiler. Man rechnet derzeit mit 2,4 Millionen Euro. Geschlossen stimmte der Bauausschuss der Entwurfsplanung zu.  Weitere notwendige Aufträge für die Genehmigungs- und Ausführungsplanungen sollen in der nächsten Bau- und Umweltausschusssitzung beraten und beschlossen werden.

Mehr von Aachener Zeitung