1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Neues Gesicht für den Marktplatz

Geilenkirchen : Neues Gesicht für den Marktplatz

Der Geilenkirchener Marktplatz soll ein komplett neues Gesicht bekommen. In der Ratssitzung am Mittwoch, 30. Mai, wird die Neugestaltung des Stadtkerns vorgestellt.

Die weiteren verkehrsmäßigen Planungen sehen nun vor, dass die Bushaltestelle in Höhe des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula um etwa 50 Meter in Richtung Hotel Jabusch verlagert werden soll. Durch den Wegfall der vor Jabusch parallel angeordneten Parkplätze kann hier eine Haltestelle in einer Länge von 50 Metern entstehen.

Für alle Busse in Richtung Übach-Palenberg ist eine neue Haltestelle in der Herzog-Wilhelm Straße vor dem Synagogenplatz vorgesehen. Aufgrund der Verlegung der „Bushalte” würde die bisherige Rückstausituation bis hin zu den Bahnschranken besonders zu den Zeiten von Schulbeginn und Unterrichtende erheblich entzerrt.

Zentraler Punkt der Umgestaltung ist ein vierarmiger Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 29 Metern und einer Fahrbahnbreite von acht Metern im Bereich Herzog-Wilhelm-Straße/Konrad-Adenauer-Straße. Hier soll der Innenbereich durch eine besonders attraktive Gestaltung hervorgehoben werden.

Den Menschen werden aber auch die markanten Veränderungen vor dem Bischöflichen Gymnasium ins Auge fallen. Die Fläche vor St. Ursula wird komplett umgestaltet. Bis auf die wertvolle Magnolie soll der dortige Baumbestand abgeholzt werden, um den Blick auf die historischen Gebäude frei zu geben. Der Clou: Als Blickfang soll direkt vor dem Verwaltungstrakt ein Teich mit einer hohen Wasserfontäne und Lichtspielen entstehen.