Geilenkirchen: Neuer Roman von der Heimatstadt inspiriert

Geilenkirchen: Neuer Roman von der Heimatstadt inspiriert

Für ihren neuen Roman „Liliensterne“ hat die Autorin Nicole Neuberger sich ihre Heimatstadt Geilenkirchen als Vorbild genommen. Ereignisse und Personen sind zwar frei erfunden, aber Bewohner der Region dürften die Stadt als Handlungsort wiedererkennen.

Das Thema des Romans bestimmten die Leser selbst. Denn sie schrieben ihr, so berichtet die Autorin, regelmäßig E-Mails mit dem Wunsch nach einer Zeitreisegeschichte — und Geilenkirchen bot mit den Veränderungen des Stadtbildes seit den 1930er Jahren die perfekte Kulisse. Protagonistin Lili kündigt, kurz vor einem Burn-out stehend, ihren Job und kauft ein altes Haus in einer Kleinstadt.

Als sie eines Tages durch ihre Terrassentür stolpert, trifft sie Max. Allerdings nicht in ihrem Garten, sondern in der Vergangenheit, unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg. Fasziniert von ihm kehrt Lili allen Gefahren zum Trotz immer wieder in die fremde Zeit zurück, bis sie sich ein Leben ohne Max nicht mehr vorstellen kann.

Liliensterne sei, so sagt die Autorin, ein Roman für alle, die gerne durch die Zeit reisen und an die große Liebe glauben. Neuberger landete mit ihrem Debütroman „Augenblicklich ewig“ Anfang 2014 einen großen Erfolg — und das ohne die Hilfe eines Verlages. Als sogenannte Selfpublisherin ist sie für die Erstellung des Buches und das Marketing selbst verantwortlich. Und die Autorin ist entschlossen, auch weiterhin ohne Verlag zu publizieren.

All ihre Bücher sind inzwischen im stationären Buchhandel erhältlich. Neuberger ist 1977 geboren und lebt in Geilenkirchen. Nach ihrem Germanistikstudium an der RWTH Aachen arbeitete sie zunächst als kaufmännische Angestellte, bevor sie sich dem Online-Journalismus zuwandte.

Liliensterne von Nicole Neuberger, Taschenbuch, 260 Seiten, Preis: 8,99 Euro