Übach-Palenberg: „Neue Gesichter” bei Oerlikon: Erste Kontakte auf Segelschiff

Übach-Palenberg: „Neue Gesichter” bei Oerlikon: Erste Kontakte auf Segelschiff

Es war 7 Uhr in der Frühe. Aber sie waren alle da, die neuen Auszubildenden bei Oerlikon Schlafhorst, dem Maschinenhersteller in Übach-Palenberg.

Zu dieser ersten und frühen Begrüßung waren auch gerne Ausbildungsleiter Thomas Kalitzki, Personalchef Bruno Konkel, Betriebsratsvorsitzender Michael Klein und Matthias Frenken für die Jugend- und Auszubildenden-Vertretung gekommen.

Die 20 „neuen Gesichter” wurden herzlich zu ihrem Start bei Oerlikon Schlafhorst willkommen geheißen. Aber untereinander kannte man sich bereits. Denn eine Woche zuvor hatten sich die neuen und alten Auszubildenden, das sind insgesamt 47 junge Leute, bei einer Wochenendtour mit zwei Segelschiffen auf dem Ijsselmeer näher kennengelernt. Schließlich mussten sie auf den Seglern in einer Gemeinschaft leben mit allem Kochen, Putzen und Segel setzen, „damit das Schiff auf Kurs blieb”, wie es tiefsinnig hieß. Da standen folglich Teambildung und die Stärkung der Gemeinschaft im Vordergrund.

Eingestellt wurden jetzt 15 Auszubildende und fünf Jahrespraktikanten in den Berufen Mechatroniker, Elektroniker, Industriemechaniker, Industriekaufmann, Fachinformatiker samt drei dualer Studiengänge in Betriebswirtschaftslehre Plus, Maschinenbau Plus und Elektro Plus, die in Verbindung mit der Fachhochschule (FH) in Aachen ausgebildet werden.

Mehr von Aachener Zeitung