Geilenkirchen: Nächste Verschiebung im Geilenkirchener Politgefüge

Geilenkirchen: Nächste Verschiebung im Geilenkirchener Politgefüge

Es ist die nächste Änderung in der Geilenkirchener Polit-Landschaft: Die Fraktion „Geilenkirchen bewegen!“ und der fraktionslose FDP-Ratsherr Nils Kasper schließen sich zusammen.

Und damit nicht genug, die gerade erst gegründete Fraktion ändert auch ihren Namen. Aus „Geilenkirchen bewegen!“ wird ab sofort „Geilenkirchen bewegen! und FDP“. Dies teilte die Fraktion am Samstag mit. Fraktionsvorsitzender bleibe Wilfried Kleinen. Gemessen am traditionellen politischen Farbenspiel überrascht die neue Konstellation nicht. „Geilenkirchen bewegen!“ bestand bislang aus den vier aus der CDU ausgetretenen Ratsleuten Theresia Hensen, Wilhelm Wolff, Wilfried Kleinen und Leonhard Kuhn. Mit seinen Schwerpunkten Wirtschafts- und Haushaltspolitik passt der Steuerberater Kasper in die Runde.

„Wir liegen mit unseren politischen Ansichten und Zielen sehr nah beieinander“, lassen sich Kasper und Kleinen zitieren. Der Fraktion gehe es „um inhaltliche und konstruktive Zusammenarbeit mit allen im Rat vertretenen Fraktionen, ohne die eigenen politischen Inhalte zu vernachlässigen. Dabei spielen Parteizugehörigkeiten eine untergeordnete Rolle“.

Nach eigenem Bekunden habe Kasper auch Anfragen anderer Fraktionen gehabt. „Nach Absprache mit meiner Partei sehen wir unsere Politik eher in der Fraktion ,Geilenkirchen bewegen!‘ verortet“, lässt er wissen. Im Frühjahr werde ein politisches Konzept für die neue Fraktion erarbeitet.

Mit fünf Mitgliedern ist „Geilenkirchen bewegen! und FDP“ gemeinsam mit SPD und Grünen, die auch jeweils fünf Stadtverordnete stellen, zweitstärkste Kraft im Geilenkirchener Stadtrat. Die CDU-Fraktion kommt auf 14 Mandate, die Bürgerliste auf vier, „Für GK!“ und Linkspartei auf je zwei. Dazu kommt ein NPD-Ratsherr.

(tp)