Geilenkirchen: Nach gefährlichen Manövern auf Bundesstraße: Polizei sucht Zeugen

Geilenkirchen: Nach gefährlichen Manövern auf Bundesstraße: Polizei sucht Zeugen

Dichtes Auffahren, Überholen trotz Gegenverkehr und das gezielte Ausbremsen anderer Autofahrer: Für alle Beteiligten eine lebensgefährliche Situation. Diese Taten spielten sich am Mittwoch auf der Bundesstraße 56 zwischen Geilenkirchen und Aldenhoven ab. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Gesucht wird ein Lastwagenfahrer, der zum Tatzeitpunkt ein rot-braunes T-Shirt trug und älter als 30 Jahre wirkte. Der Mann wird verdächtigt, mit seinem Lastwagen mit Heinsberger Kennzeichen gefährliche Verkehrsdelikte begangen zu haben.

Zuerst soll er auf Höhe Immendorf in Fahrtrichtung Aldenhoven sehr nah auf das Auto eines Erkelenzers aufgefahren sein und dabei mehrmals die Lichthupe betätigt haben. Kurz darauf überholte der Lastwagen das Auto trotz Gegenverkehr. Nur durch das beherzte Bremsen und Ausweichen auf den Seitenstreifen konnte der Autofahrer einen Unfall verhindern.

Der Lastwagenfahrer setzte sich daraufhin vor das Auto des Erkelenzers und bremste es aus, obwohl sich vor dem Lastwagen keine weiteren Fahrzeuge befanden.

Zeugen des Vorfalls oder Fahrer entgegenkommender Fahrzeuge, die behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt das Verkehrskommissaritat der Polizei in Heinsberg unter Telefon 02452/9200 entgegen.

(red/pol)