Geilenkirchen: Musikschule: Uwe Böken übernimmt das Ruder

Geilenkirchen: Musikschule: Uwe Böken übernimmt das Ruder

„Alle Jahre wieder“ hieß es kürzlich für die Mitglieder der Musikschule Geilenkirchen. Dies war jedoch nicht der Titel eines neuen Konzertes, vielmehr traf man sich zur alljährlichen Hauptversammlung in der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule.

Vorsitzender Michael Seeling hieß die Anwesenden, unter ihnen Bürgermeister Georg Schmitz, willkommen und berichtete aus 2015: 606 Schüler aus Geilenkirchen und 28 aus umliegenden Orten seien von 32 Lehrpersonen an der Musikschule unterrichtet worden. Acht Konzerte hätten stattgefunden, darunter eins an einem „besonderen Ort“ — in der evangelischen Kirche Teveren.

Während der „Musikschulwoche“ im Juni, in der Kinder und Erwachsene in den Unterricht hineinschnuppern konnten, habe es das Konzert „Unsere Jüngsten“ gegeben sowie das Gemeinschaftskonzert „Junges Podium“ mit Schülern des St. Ursula-Gymnasiums in der dortigen Aula. Dieses würde in Zukunft wegfallen, da der Initiator, Thomas Kamphausen, die Lehranstalt verlassen habe. Das Gymnasium plane lediglich ein Sommerkonzert mit seinen Streicher-Schülern. Die Musikschule werde als Ersatz ein Kammerkonzert veranstalten.

Seeling berichtete weiter, dass zum vierten Male ein Gemeinschaftskonzert mit dem Mandolinen-Orchester Rurperle aus Hückelhoven-Hilfarth und der Gesangsklasse von Olga Kreimer unter Leitung von Wil Cremers in der katholischen Kirche Hünshoven stattgefunden habe. Alle Konzerte seien gut besucht gewesen. Auch die finanzielle Situation sei zufriedenstellend, erläuterte der Vorsitzende. Anfang 2016 sei der Zuschuss der Stadt zum Unterhalt der Musikschule regulär überwiesen worden, und die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Georg Schmitz gestalte sich sehr gut. Für 2016 seien zehn Konzerte geplant. Der Stadtzuschuss sei gleich geblieben, die Höhe des Landeszuschusses werde erst im Laufe des Jahres bekanntgegeben, er werde jedoch niedriger ausfallen.

Ein großes Thema sei der allen VdM-Musikschulen angebotene Vertrag der VG-Musikedition in Kooperation mit Gema und VdM gewesen. Aufgrund der Kosten und Einschränkungen wolle die Musikschule Geilenkirchen ihn nicht unterschreiben. 2016 werde über eine Nachbesserung verhandelt.

Nach der Entlastung des Vorstandes fungierte Bürgermeister Georg Schmitz als Wahlleiter. Seeling gab seinen Vorsitz ab, und nachdem Böken einstimmig in dieses Amt gewählt wurde, übernahm er die Wahlleitung. Auch der stellvertretende Vorsitzende Ronny Hennings, Schriftführerin Stephanie Baumeister sowie Beirat Martina Scholtes standen nicht mehr zur Verfügung. An ihre Stelle wurden Michael Seeling, Natalie Fronk, Andrea Leon und Uwe Lennartz gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich somit zusammen aus: Vorsitzender Uwe Böken, stellvertretender Vorsitzender Michael Seeling, Schatzmeisterin Margret Bier, Schriftführerin Natalie Fronk, Beirat Andrea Leon und Uwe Lennartz, musikalisches Leitungsteam Dr. Dorothea Dolinski, Lilia Karpow und Wil Cremers, Kassenprüfer Dagmar Schwartz und Mathilde Draht.

Böken regte noch an, die Musikschule mit anderen Bildungseinrichtungen zu verknüpfen, er hoffe dabei auf die Unterstützung der Stadt. Geschäftsführerin Gabriele Lennartz ergänzte, dass auch Kindergärten angesprochen werden könnten. Zum Schluss dankten Böken und Seeling den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihr Wirken und den Mitgliedern für ihr Kommen.

Mehr von Aachener Zeitung