Musikclub Outbaix wieder geöffnet

Outbaix 2.0 : Wie einst Phönix aus der Asche

Wo fängt man an, die Geschichte der Wiederauferstehung eines Clubs zu erzählen, der mausetot war? Vielleicht beschreiben die Tränen in den Augen der Betreiber und Gäste bei der vielhundertfachen Begrüßung das „Wunder“ am besten.

Ein Stück Stadtgeschichte

Den Begriff „Wunder“ brachte Fritz Knizia wohl nicht erst am Eröffnungsabend des Outbaix 2.0 in die Runde. „Ich hätte keinen Cent darauf gesetzt, dass ich das noch erlebe“, teilte er die Ansicht vieler Gäste, die seit dem Jahr 2012 den Verfall des weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten Musikclubs am Übach-Palenberger Stadion miterlebt hatten.

Weniger pathetisch sah es Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch bei seiner Stipvisite. „Heute wird ein Kapitel unserer Stadtgeschichte, das für viele von uns bereits für immer geschlossen war, wieder aufgeschlagen und weitergeschrieben!“ Dafür, dass der Club „wie einst Phönix aus der Asche“ erstanden ist, sagte er Michael Kerres, Wilfried Schüller und Fritz Knizia Dank.

Aus einem Traum wurde Wirklichkeit: „Wir haben unser Outbaix zurück!“ Manch einer hatte die Tränen in den Augen. Foto: Karl Heinz Hamacher/Karl-Heinz Hamacher

Auch Wilfried Schüller nutze die Bühne, um allen Beteiligten der „ausufernden Hilfe“ Danke zu sagen. „Für das, was hier geleistet worden ist, kenne ich kein anderes Beispiel!“ Zuerst wolle man nun musikalisch an die alte Tradition anknüpfen. Das heißt, Tribute-Bands eine Bühne zu bieten.

Dass es davon ein großes Angebot gibt, zeigt das Programm des Clubs, das Veranstaltungen bis in den April 2020 ausweist. „Feiert und bleibt uns gewogen“, verabschiedete Wilfried Schüller die Fangemeinde in eine lange Nacht. Die Bühne übernahm als erster Tito Tequila mit seiner cool verspiegelten Sonnenbrille, der mit „Outbaix wieder da“ den Song des Abends komponiert hatte.

Die Damen erfreuten sich bei der Eröffnungsparty an den Bildern aus den alten Zeiten. Foto: Karl Heinz Hamacher/Karl-Heinz Hamacher

Es folgte das amerikanisch-russische Trio The Jancee Pornick Casino und The Xperience. Am Samstag spielte das Schlagsaiten Quantett und Carlos Live draußen, während drinnen die Los Barstardos und The Hobbyraums das Outbaix zum Leben erweckten. Infos: www.outbaix.club

Mehr von Aachener Zeitung