Gangelt: Modellbautage: Gigantische Aufbauten in der Welt des Kleinen

Gangelt: Modellbautage: Gigantische Aufbauten in der Welt des Kleinen

Wer sich fragt, warum die „Modell-Eisenbahn-Freunde“ (MEF) Gangelt ausgerechnet das erste Adventswochenende für die inzwischen 22. Ausgabe ihrer traditionellen Internationalen Modellbautage aussuchten, brauchte nur kurz einen Blick in die Ausstellungshallen zu werfen.

Dort trafen am Wochenende zahlreiche Freunde von Modellbahnen und Modelltrucks aufeinander, die Ausstellungsfläche von insgesamt mehr als 3000 Quadratmetern in den beiden Sporthallen des Schulzentrums an der Kritzraedtstraße war gerade eben so ausreichend.

g Foto: agsb, Markus Bienwald

Grund dafür war nicht nur das wirklich prall gefüllte Angebot bei der Modellbaubörse, das gerade beim vorweihnachtlichen Präsentesuchen hilfreich war.

Anlagen für den Wunschzettel

Es waren auch die teils sehr raumgreifenden, schönen und detaillierten Anlagen, die sich mit dem haushaltsüblichen Schema von zwei Mal drei Meter Spanplatte nicht vergleichen lassen. Insbesondere die Freunde der sogenannten „Lehmann-Gartenbahn“ (LGB) vom Niederrhein mit ihren dank der Baugröße G ohnehin schon großen Fahrzeugen zogen mit ihrem gigantischen Aufbau die Blicke auf sich. Da durfte man sich beim Betrachten der liebevoll gestalteten Anlagen und kleinen Modellbauwelten schon einmal in Gedanken verlieren oder aber gleich per Smartphone abfotografierte Ideen für das eigene kleine Modellbau-Reich zu Hause mitnehmen.

Arbeit für die Trucks

In der Vorweihnachtszeit schienen die Augen der Besitzer und Besucher übrigens gleichermaßen hoffnungsvoll heller zu strahlen, wenn beispielsweise ein großer Dieselzug mit amerikanischen Originalen und originalgetreuem Sound stoisch seine Runden drehte. Bei den Modelltruckern gleich nebenan ging es nicht unbedingt beschaulicher zu. Denn hier war Arbeit angesagt: Vom Verladen von Schüttgut — im passenden Maßstab waren vor allem Maiskörner beliebt — per ferngesteuertem Bagger in den passenden Lkw über Einsätze mit dem vielachsigen „Brummi“ bis hin zu den jungen Modellbaufreunden, die mit ihren von Elektromotoren angetriebenen Zugmaschinen eine wilde Hatz durch die Halle veranstalteten, war alles dabei. So sorgten die Organisatoren der MEF mit der Welt des Kleinen für einen tollen Ruhepol, während vor allem am Sonntag draußen vor der Halle großer Trubel beim Nikolausmarkt herrschte.

Mehr von Aachener Zeitung